192061

Branchenverband: Kleinere und schnellere Festplatten gewinnen an Boden

03.04.2003 | 13:12 Uhr |

Die International "Disk Drive Equipment and Materials Association" (IDEMA) hat für das Jahr 2003 einige Vorhersagen gewagt, was die Entwicklung von Festplatten anbelangt: Kleiner und schneller sind die entscheidenden Stichwörter.

Die "International Disk Drive Equipment and Materials Association" (IDEMA) hat für das Jahr 2003 - und darüber hinaus - einige Vorhersagen gewagt, was die Entwicklung von Festplatten anbelangt: Kleiner und schneller sind die entscheidenden Stichwörter.

Die "Schlüssel-Meilensteine" im Überblick:

* Im Desktop-Bereich soll der Übergang zu Platten mit 7200 rpm forciert werden. Darüber hinaus werden Festplatten mit Serial-ATA-Interface in moderatem Umfang Einzug halten - über die nächsten Jahre hinweg soll es allerdings Schlag auf Schlag gehen.

* Beim Markt für mobile Geräte - insbesondere Notebooks - geht der Trend zu noch leichteren und stromsparenderen Lösungen. Verwirklicht werden soll dies unter anderem durch Platten im 1,8-Zoll-Format.

* Auch im Enterprise-Segment tut sich was: Der Übergang zu Platten mit 15.000 rpm ging bislang nur sehr schleppend von Statten - mit dem Einstieg weiterer Mitbewerber (wie etwa IBM und Maxtor) soll sich das allerdings in diesem Jahr bereits ändern. Bislang hatte hier Seagate, gefolgt von Fujitsu and Hitachi, die Nase vorn.

Auf Grund der oben beschriebenen Entwicklungen sieht die IDEMA eine weitere Verbesserung des Marktbereichs in greifbare Nähe gerückt. Zusätzliches Wachstumspotenzial verspricht der Bereich Konsumenten-Elektronik mit der neuen Generation von Videorekordern, die mit Festplatten ausgestattet sind. Über 12 Millionen Festplatten wurden an diesen Bereich im letzten Jahr ausgeliefert. Für 2003 rechnet man mit rund 30 Millionen Einheiten.

Western Digital: 10.000 rpm-ATA-Festplatte offiziell angekündigt (PC-WELT Online, 10.02.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
192061