Branche

Umsatzrückgang bei HTC

Samstag, 04.08.2012 | 05:02 von Denise Bergert
Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sehen die aktuellen Geschäftsergebnisse von HTC wenig rosig aus. Der taiwanesische Elektronik-Hersteller hat weiterhin mit einem massiven Umsatzrückgang zu kämpfen.
HTC hat heute seine aktuellen Geschäftsergebnisse für das zweite Quartal 2012 veröffentlicht. Wie bereits im Juni prognostiziert, lagen die Umsätze in diesem Zeitraum nur bei 91 Millionen Neue Taiwan-Dollar (NTD). Umgerechnet entspricht das rund 2,5 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum konnte sich der Konzern noch über 124 Millionen NTD (3,4 Milliarden Euro) freuen. Die Prognose für das dritte Quartal 2012 fällt noch geringer aus. Im Zeitraum von Juli bis September erwartet HTC Umsätze zwischen 70 und 80 Milliarden NTD. Während der Nettogewinn im zweiten Quartal des Vorjahres noch bei 17,5 Milliarden NTD lag, sinkt die Zahl im Vergleichszeitraum 2012 auf nur 7,4 Milliarden NTD (200 Millionen Euro).

Noch im vergangenen Jahr verliefen die HTC-Umsätze in einer Aufwärtskurve. Mit eigenen Smartphone-Modellen, die auf Googles mobilem Betriebssystem Android basierten, konnte das Unternehmen weltweit Erfolge verbuchen. In diesem Jahr fällt es HTC jedoch zunehmend schwer, sich gegen die Branchen-Größen Samsung und Apple durchzusetzen.

 

Aus der erhofften Geschäftsbelebung durch eine Microsoft-Partnerschaft wird 2012 wohl ebenfalls nichts mehr. Der Redmonder Konzern hatte HTC für die Herstellung von Windows-8-Geräten eine Absage erteilt. Die Rolle als Start-Partner erwartungskonform auszufüllen, traue man den Taiwanern schlichtweg nicht zu, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Samstag, 04.08.2012 | 05:02 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1540980