Branche

Sharp will 5.000 Stellen streichen

Samstag, 04.08.2012 | 05:43 von Denise Bergert
Elektronik-Hersteller Sharp zieht die Konsequenzen aus seinen negativen Geschäftsergebnissen und will 5.000 Stellen streichen.
Der japanische Elektronik-Hersteller Sharp hat heute seine aktuellen Geschäftsergebnisse für das zweite Quartal 2012 bekannt gegeben. Im Zeitraum von April bis Juni musste der Konzern dabei einen operativen Verlust in Höhe von 94,1 Milliarden Yen (rund 966 Millionen Euro) verbuchen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, in dem Sharp noch 3,5 Milliarden Yen Gewinn machen konnte, fallen die aktuellen Zahlen deutlich schlechter aus, als von Analysten erwartet.

Während der Konzern für das Gesamtjahr bislang von einem Gewinn in Höhe von 20 Milliarden Yen ausgegangen war, senkte Sharp die Prognose nun auf einen operativen Verlust von 100 Milliarden Yen. Grund für die enttäuschenden Zahlen ist unter anderem der Konkurrenzdruck sowie die geringe Nachfrage im Geschäft mit Fernseh-Geräten.

Bereits im Frühjahr hatte Sharp die Kostenbremse angezogen und eine Beteiligung an seinem LCD-Werk in Sakai an Hon Hai Precision Industries abgetreten. Hon Hai ist ein Tochterunternehmen von Foxconn. Der taiwanesische Zulieferer gehört zu den wichtigsten Apple-Partnern. Um die Verluste weiter zu schmälern will Sharp in den nächsten Wochen 5.000 Stellen streichen.

Samstag, 04.08.2012 | 05:43 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1541015