1118833

Opera kauft App-Store-Provider Handster

20.09.2011 | 18:07 Uhr |

Um seine App-Services zu erweitern, hat Browser-Entwickler Opera den App-Store-Betreiber Handster gekauft.

In den vergangenen Monaten konnte Opera beträchtliche Erfolge auf dem Browser-Markt verbuchen. Die für mobile Endgeräte optimierte Software Opera Mini  zählt bereits 100 Millionen Nutzer. Das norwegische Unternehmen setzt nun auf den weiteren Ausbau seiner Browser-Sparte und erweitert sein Angebot um Karten-Dienste, News und Apps.

Im März 2011 ging der hauseigene Opera Mobile Store online. Basierend auf der Storefront-Technologie von Appia finden sich dort Anwendungen für Apples iOS, Android, BlackBerry, Java und Symbian. Mit dem Kauf von Handster, will Opera seinen App-Marktplatz nun auf Hardware-Hersteller und -Anbieter ausweiten.

Die besten kostenlosen Online-Dienste

Laut aktuellen Statistiken des Marktforschungsunternehmens Research2Guidance finden sich bei Handster insgesamt 23.000 Apps, die monatlich um weitere 2.500 Anwendungen erweitert werden. Zu Handsters Kunden zählen unter anderem MTS, Alcatel-Lucent, Ericsson, Huawei und LG.

Download: Opera 11.51 (für Windows)

Mit der Akquisition will Opera seine Verwandlung vom Browser-Anbieter zur Mobile Services Firma fortsetzen, bestätigte CEO Lars Boilesen in einer offiziellen Stellungnahme zum Handster-Kauf. Wie viel Opera für den App-Store-Provider auf den Tisch gelegt hat und wann der Kauf vollzogen wird, ist bislang allerdings noch unklar. Handster hat seinen Sitz in Illinois und betreibt Niederlassungen in Odessa und der Ukraine.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1118833