11.04.2012, 20:19

Denise Bergert

Branche

Nokia-Aktienkurs durch verpatzten Lumia-900-Verkaufsstart auf Talfahrt

©Nokia

Der finnische Handy-Hersteller Nokia hat heute eine Gewinnwarnung herausgegeben. Die Folge: Die Nokia-Aktie stürzt an den Börsen um bis zu 18 Prozent ab.
Obwohl sich Nokias Windows-Phone Lumia 800 großer Beliebtheit erfreut, kommt der finnische Konzern nicht aus den roten Zahlen. So gab das Unternehmen heute bekannt, dass im ersten und im zweiten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres voraussichtlich Verluste anstehen werden. Die Meldung löste daraufhin eine Talfahrt für die Nokia-Aktie aus, die teilweise um bis zu 18 Prozent nach unten sackte.

Obwohl Nokia noch als Weltmarktführer bei den Handys gilt, musste der Konzern seine Spitzenposition bei den Smartphones in den USA bereits an die Konkurrenten Apple und Google abtreten. Mit dem Launch des neuen Nokia Lumia 900 wollte sich das Unternehmen ursprünglich ein Stück des Kuchen zurück ergattern. Dieses Vorhaben schlug jedoch fehl. Aufgrund eines Software-Fehlers haben zahlreiche Käufer mit Verbindungsfehlern zu kämpfen. Nokia will betroffene Nutzer nun mit 100 US-Dollar entschädigen.
Der massive Patzer beim Verkaufsstart des Smartphones veranlasst Nokia dazu, das Gerät teilweise zu sehr niedrigen Preisen zu verramschen. Neben dem Image-Schaden leidet Nokia nun auch unter der Entschädigungsaktion, die für das Unternehmen sehr kostspielig ausfallen dürfte. Im Sommer soll das Lumia 900 auch in Europa auf den Markt kommen. Es bleibt abzuwarten, ob Nokia seinen Fehlstart damit wieder ausbügeln kann.

Wie Analyst Thomas Langer, Analyst bei WestLB, gegenüber dem Spiegel bestätigt, ist davon auszugehen, dass das zweite Quartal in Nokias aktuellem Geschäftsjahr noch düsterer aussieht, als die ersten drei Monate. Konkrete Zahlen will der Konzern in der nächsten Woche vorlegen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1433152
Content Management by InterRed