30.08.2012, 05:44

Michael Söldner

Branche

Lexmark stellt künftig keine Tintenstrahldrucker mehr her

©lexmark.com

Der Hersteller Lexmark steigt aus dem Geschäft mit Tintenstrahldruckern aus, um künftig profitabler arbeiten zu können.
Lexmark hat heute angekündigt, die Fertigung von Tintenstrahldruckern im nächsten Jahr aufzugeben. Die hierfür zuständige Fabrik in Cebu auf den Philippinen werde hierfür spätestens 2015 geschlossen. Mit dem Rückzug aus diesem Marktsegment seien 1.700 Stellenstreichungen verbunden. Als Grund für die Entscheidung gab Lexmark den Wunsch an, in Zukunft profitabler arbeiten zu können.

Pro Jahr soll der Rückzug aus dem Markt mit Tintenstrahldruckern dem Unternehmen Einsparungen im Umfang von 75 Millionen Euro bescheren. Über den Verkauf bislang gehaltener Patente in diesem Bereich sollen zusätzlich Einnahmen generiert werden.

Der Grund für den Rückzug dürfte auch in den schlechten Geschäftsergebnissen von Lexmark zu finden sein. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Reingewinn im zweiten Quartal 2012 um 61 Prozent. Firmen-Vorstand Paul Rooke bezeichnete die Entscheidung als sehr schwerwiegend.
Die besten Multifunktionsgeräte - Kombidrucker im Test

Auch in Zukunft will Lexmark seine Position auf dem Markt mit Laserdruckern behaupten. Daneben möchte sich das Unternehmen stärker auf Foto-Software und Dienste für das Management von Dokumenten konzentrieren.
Kommentare zu diesem Artikel (26)
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1564249
Content Management by InterRed