574202

Internet-Radio fristet noch Nischendasein

12.09.2010 | 15:36 Uhr |

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft hat das Lab "Audio Radio on Web" gegründet. Diese Organisation wird alle Aspekte von Online-Radiosendern sowie die unterschiedlichsten Audioangeboten im Web abdecken. Das Lab ist notwendig, da die Nutzung dieser Services übers Internet immer mehr zunimmt und einheitliche Standards fehlen.

Der Konsum von Musik im Web weicht immer mehr vom "normalen" Hören eines Radiosenders ab. Nutzer erstellen eigene Playlisten, hören gezielt nur Musik aus einer Stilrichtung und teilen ihren Geschmack mit der Community. Daher ist es wichtig, Standards zu schaffen und praktikable Geschäft- und Vermarktungsmodelle zu entwickeln. Hier setzt das Lab an, um den noch jungen Bereich der digitalen Wirtschaft weiter voranzutreiben.

"Wir erleben, dass in Europa der Bereich Internet-Radio in den Medien kaum wahrgenommen wird. Im Gegensatz dazu sind die Sektoren Games, Social oder Web-TV sehr präsent", erklärt Andreas Sallam, einer der Leiter des Labs sowie Geschäftsführer von InLiMedia im pressetext-Gespräch. Hauptsächlich liegt das daran, dass Standardisierungen noch nicht etabliert sind. "Es gibt einfach keine angemessene Vertretung die sich um die Ziele im Audio/Radio on web Feld kümmert. Das wollen wir mit dem Lab ändern", so Sallam.

Bei dieser Organisation geht es um grundlegende Definitionen und Standards über Geschäftsmodelle und Vermarktung bis hin zur Forschung und Meinungsbildung. Als erste Publikation ist ein einführender Leitfaden geplant, der einheitliche Begrifflichkeiten für die Branche definiert, relevante Marktplayer aufzeigt sowie auf Ansätze zur Messbarkeit von Online-Audio und -Radio eingeht.

"Der Leitfaden soll Medienvertretern, -planern oder -agenturen eine handwerkliche Hilfestellung bieten und den Interessenten erklären, wie sie mit Audio Radio on Web umgehen können", erklärt Sallam. Es handelt sich quasi um eine Übersicht über den Bereich. "Es ist vergleichbar mit einem Social-Media-Handbuch. Das gleiche wollen wir für den Sektor Audio/Radio on web entwickeln", so der Geschäftsführer. Der Leitfaden soll bis zum RadioDay am 07. Oktober 2010 in Köln fertiggestellt werden.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
574202