Branche

Intel investiert 21 Mio. Dollar in Eye-Tracking-Technologie

Freitag den 16.03.2012 um 19:03 Uhr

von Denise Bergert

Intel Capital investiert 21 Millionen Dollar in die Eye-Tracking-Technologie der schwedischen Firma Tobii.
Chip-Hersteller Intel sieht große Zukunftschancen in so genannten Human Interfaces. Aus diesem Grund investiert Intel Capital nun 21 Millionen US-Dollar in die Eye-Tracking-Technologie des schwedischen Unternehmens Tobii . Die Firma forscht bereits seit zwölf Jahren an Eye-Tracking-Technik in Laptops und anderen elektronischen Geräten. Aktuell wird das Marktwert von Tobii auf 200 Millionen US-Dollar geschätzt.

Die Investitionsmeldung erfolgt kurz nach der Enthüllung von Tobiis neuester Eye-Tracking-Technologie auf der CeBIT 2012. Intel zählt zu den Marktführern im PC- und Server-Bereich. ARM lief dem Konzern in den vergangenen Jahren jedoch den Rang im mobilen Bereich ab. In Eye-Tracking stecken große Zukunftschancen, von denen sich Intel mit seiner Investition offensichtlich ein Stück sichern will. Tobii zeigte seine Technik bereits im Zusammenspiel mit Windows 8 – ein weiterer Bereich an dem Intel großes Interesse hat.

Tobiis neuester Eye-Tracking-Chip ist kleiner, preiswerter und benötigt weniger Strom als die vorangegangenen Prototypen. Der IS-2 Eye Tracker ist in etwa so groß wie ein herkömmlicher Kuli und kann in unterschiedlichen Geräten eingesetzt werden. Dazu zählen Arcade-Spielautomaten, Computer-Monitore, Infotainment-Systeme sowie medizinische Systeme.

PC-Steuerung per Gedanken & Handbewegung
PC-Steuerung per Gedanken & Handbewegung

Freitag den 16.03.2012 um 19:03 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1396281