1614271

Instagram-Milliarden-Deal kostet Facebook nur noch 715 Mio. US-Dollar

26.10.2012 | 05:57 Uhr |

Durch den negativen Trend der Facebook-Aktie wird der Kauf der Foto-Sharing-Community Instagram um mehr als ein Viertel billiger.

Seit dem Facebook-Börsengang im Mai 2012 verzeichnete die Aktie des weltgrößten Social Networks einen stetigen Abwärtstrend, bis sie im vergangenen Monat schließlich ihren Tiefpunkt erreichte. Was die Investoren ärgert, hat für Facebook jedoch auch einen Vorteil. Durch den verringerten Börsen-Wert des Unternehmens kommt dem Netzwerk auch der Kauf der Foto-Community Instagram billiger zu stehen.

Wie Facebook heute im Rahmen seiner aktuellen Quartalsergebnisse bekannt gab, schlägt die Akquisition statt mit einer Milliarde US-Dollar nun nur noch mit 715 Millionen US-Dollar zu Buche. Von dieser Kaufsumme hat Facebook eigenen Angaben zufolge bereits 521 Million US-Dollar beglichen. 300 Millionen US-Dollar wurden in bar gezahlt, während für den Rest 12 Millionen Facebook-Aktien der Klasse B für Nicht-Mitarbeiter ausgegeben wurden. Weitere 11 Millionen B-Klasse-Aktien gingen an Instagram-Beschäftigte.

Facebook hat jetzt mehr als 1 Milliarde Nutzer

Facebook kündigte den Kauf von Instagram im April 2012 an. Damals gingen Branchen-Experten noch davon aus, dass die 23 Millionen Aktien einen geschätzten Wert von 750 Millionen US-Dollar hätten, wodurch sich mit der Barzahlung von 300 Millionen US-Dollar ein Akquisitionswert von einer Milliarde US-Dollar ergeben hätte. In den Monaten nach dem Facebook-Börsengang hatte sich der Aktien-Wert jedoch zeitweise halbiert. Erst seit Mitte August konnte sich die Facebook-Aktie zwischen 14 und 18 Euro einpegeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1614271