04.07.2012, 05:56

Michael Söldner

Branche

Amazon kauft 3D-Kartendienst UpNext

©amazon.com

Der Online-Versandhändler Amazon will offenbar im Navigationsbereich Fuß fassen und ersteht den 3D-Kartendienst UpNext.
Bislang verfügt der Versandhändler Amazon nicht über einen eigenen Kartendienst. Mit dem Kauf des 3D-Mapping Unternehmens UpNext betritt der Online-Shop also Neuland. Bislang mussten Besitzer des Tablets Kindle Fire die Android-App eines Drittanbieters herunterladen oder sich Navigationsdienste im Browser anzeigen lassen.

Da Amazons Kindle Fire nicht über einen GPS-Empfänger verfügt, zielt der Kauf des 3D-Kartendienstes UpNext wohl eher auf künftige Geräte des Online-Versandhändlers ab.

Über den Preis des Zukaufs liegen keine Informationen vor. Investoren sollen jedoch im Vergleich zu ihrer Einzahlung vor 16 Monaten eine fünfmal so hohe Vergütung erhalten haben. Eine Bedingung des Kaufs soll zudem gewesen sein, dass die vier Gründer von UpNext weiterhin ihre Positionen im Unternehmen behalten können.
Für Auto und Fahrrad - Navigation mit Android: Drei exzellente Navi-Apps

UpNext bietet Apps für iPad, iPhone und Android an, die 50 Städte weltweit abdecken. Für 23 dieser Metropolen stehen zusätzliche Details zur Verfügung. Die Anwendungen ermöglichen den dreidimensionalen Zugriff auf Straßen und Bauwerke aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Zusätzlich unterstützt die Software des Unternehmens auch eine Punkt-zu-Punkt-Navigation.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1512236
Content Management by InterRed