103724

AUO schlägt HannStar im Kampf um Netbook-Panels

27.06.2009 | 15:21 Uhr |

Der taiwanesische LCD-Panelhersteller AU Optronics (AUO) wird sich im zweiten Quartal 2009 im Segment der Netbook-Panels umsatzbezogen vor seinen Rivalen HannStar Display positionieren. Wie das asiatische Branchenportal DigiTimes unter Berufung auf Industriekreise berichtet, verdankt AUO seinen Vorsprung starken Auftragseingängen durch Acer. "Netbooks sind zwar praktisch, sie müssen aber weiterentwickelt werden, um populär bleiben zu können", so ein Insider gegenüber pressetext.

Industrieangaben für das abgelaufene erste Quartal nach sollen von Januar bis März rund 4,2 Mio. Netbook-Panel ausgeliefert und verbaut worden sein. Im Gegensatz zum aktuellen Bild, lag damals HannStar als Top-Anbieter klar vor AUO auf dem zweiten und Chunghwa Picture Tube auf dem dritten Platz. Im April dieses Jahres konnte das Unternehmen seine Marktmacht weiter festigen. Damals betrug die erreichte die globale Netbook-Panel-Ausfuhrzahl 3,1 Mio. Stück. Obwohl die Zahlen im Mai stagnierten, konnte AUO mit Acer die Spitze erklimmen.

Erst vor einer Woche kündigte Acer an, die Netbook-Preise für den chinesischen Markt teils deutlich abzusenken. Die damit erhoffte Umsatzsteigerung dürfte Acer bewogen haben, bei AUO größere Displaymengen zu ordern. Der zu den weltweit größten LCD-Produzenten gehörende Branchenkonzern profitiert dabei von der Nachfrage nach Netbooks mit 10,1 Zoll großen Displays. Im ersten Quartal hat Acer 1,9 Mio. Netbooks verkauft und hofft, im zweiten Quartal 2,9 Mio. Panels abzusetzen.

Um dieses Ziel zu erreichen, wird AUO bis Quartalsende insgesamt etwa eine Mio. 10,1 Zoll große Netbook-Displaypanels an Acer liefern, heißt es in dem Bericht weiter. Branchenkreise sehen AUOs-Marktmacht durch die erst Montag bekannt gewordene Joint-Venture-Gründung mit Sichuan Changhong Electric weiter gefestigt. In der zusammengeschlossenen Firma will man gemeinsam LFT-LCD-Module herstellen und noch enger mit chinesischen Partnern vor Ort kooperieren. BVCH Optronics soll zu Beginn mit 15 Mio. Dollar ausgestattet werden.

Die Besitzstruktur BVCHs sieht bislang vor, dass 51 Prozent AUO sowie 49 Prozent Sichuan Changhong Electric gehören. Produziert werden sollen unter eigenem Firmennamen dann LCD-Monitore, LCD-TVs und photonische Produkte. Seine Marktposition will AUO jedoch auch mit einem 125 Mio. Dollar schweren Investitionsvorhaben am japanischen Polysilizium-Hersteller und Solar-Waferproduzenten M. Setek vorantreiben. Läuft alles nach Plan, dann hält man dort bald die Mehrheit. Zudem ist AUO im Energiemarkt tätig. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
103724