31868

Boykott-Aufruf zum Hacker-Wettbewerbs

18.09.2000 | 22:09 Uhr |

Das Linux-Journal ruft zu einem Boykott des Hacker-Wettbewerbs auf, den die SDMI vergangene Woche gestartet hatte. Kein Linux-Nutzer oder Hacker solle einem Unternehmen helfen, dass plant die Rechte der Konsumenten zu beschneiden, heißt es in einem offenen Brief.

Das Linux-Journal ruft zu einem Boykott des Hacker-Wettbewerbs auf, den die SDMI () vergangene Woche gestartet hatte. In dem Wettbewerb werden Hacker aufgerufen, ein von der SDMI entwickeltes Verfahren zum sicheren Austausch von MP3-Dateien zu hacken, um so enthaltene Sicherheitslücken festzustellen. Den Hackern winken 10.000 Dollar bei Erfolg.

Don Marti , Herausgeber vom Linux-Journal, äußert sich jetzt kritisch zu dem Wettbewerb und fordert alle Linux-Nutzer und Hacker auf, den Wettbewerb zu boykottieren. "Danke SDMI, aber nein Danke. Ich werde nicht die Drecksarbeit für euch erledigen", schreibt Marti in einem offenen Brief an die SDMI.

Marti bestehe auf sein Recht, mit von ihm gekauften urheberrechtlich geschütztem Material machen zu können, was ihm gefällt. "Ich will ein gekauftes Exemplar auf dem Gerät meiner Wahl abspielen können. Und ich will eine Kopie für meine persönliche Nutzung erstellen können, wenn ich es für nötig erachte"; so Marti weiter.

Vor allem wolle Don Marti nicht ein Unternehmen unterstützen, dass die Kontrolle der erworbenen Produkte aus den Händen des Erwerbers reißt. Er ruft ebenso alle Hacker auf, nicht der SDMI zu helfen, ein solches Produkt auf dem Markt zu bringen. (PC-WELT, 17.09.2000, pk)

Hacken erwünscht (PC-WELT Online, 08.09.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
31868