96138

Bots und Rootkits unter den Top-10-Bedrohungen 2007

22.12.2006 | 16:31 Uhr |

Mcafees Avert Lab orakelt über die Top 10 der Bedrohungen im Jahr 2007.

Die Tage großer Viren-Ausbrüche wie etwa Mydoom, Melissa oder SQL Slammer sind vorüber, zu dieser Einschätzung kommt Joe Telafici, Director of Operations bei McAfees Avert Labs . Auf der in Auckland abgehaltenen AVAR ( Association of Antivirus Asia Researchers )-Konferenz sprach Telafici über die Gründe: Seiner Einschätzung nach wollen Cyberkriminelle Aufmerksamkeit so wenig wie irgend möglich auf sich lenken - seitdem Geld das Hauptmotiv für ihre Handlungen ist, und nicht wie früher der Ruhm oder der Bekanntheitsgrad. Sie gehen "eindeutig sehr viel verschlagener" vor, aber die Kooperation der Strafverfolgungsbehörden über Ländergrenzen hinweg wird ebenfalls immer effizienter.

Wie die Top 10 der Bedrohungen im Jahr 2007 aussehen könnte, hat Mcafees Avert Labs bereits verlauten lassen. Die Voraussagen:

1. Der Einsatz von Bots wird steigen. Auch bei den Bot-Netzwerken wird es Zuwächse geben, aber hier wird es eine Bewegung weg von Internet Relay Chat (IRC) hin zum wesentlich weniger aufdringlichen Instant Messaging und Peer-to-Peer-Aktivitäten geben.

2. Die Zahl der Rootkits für 32-Bit Plattformen wird wachsen, aber der Schutz davor und Wiederherstellungsmöglichkeiten werden ebenfalls zulegen. Telafici zufolge werden Rootkits zum De-facto-Standard bei bösartigen Programmen und sie werden im Lauf der nächsten Jahre stark zunnehmen.

3. Sorgenfalten auf die Stirn werden uns auch weiterhin Sicherheitslücken in Software treiben. Die Mcafee Avert Labs vermuten, dass die Anzahl der Schwachstellen wachsen wird, aufgrund des Einsatzes so genannter Fuzzers - automatisierter Tools und Technologien mit denen Software in großem Stil auf Schwachstellen getestet wird.

4. Identitätsdiebstahl und Datenverlust bleiben 2007 weiterhin ein großes Thema. Computerdiebstahl, Verlust von Backups und kompromitierte Informationssysteme sind ein Ergebnis davon. Telafici führt dazu Zahlen der U.S. Federal Trade Commission an, die von rund zehn Millionen Amerikanern als Opfer von Identitätsbetrug pro Jahr ausgeht.

5. Die Zahl der Phishing-Web-Seiten steigt.

6. Mcafee sagt auch Zuwächse beim Spam-Volumen voraus, eine besondere Rolle wird dabei Image Spam spielen.

7. Die Beliebtheit von Video-Tausch-Diensten im Netz macht es unvermeidbar, dass sich Cracker MPEG-Dateien annehmen, um ihren bösartigen Code effektiv zu streuen.

8. Attacken auf/über Mobil-Telefone werden häufiger zu sehen sein, da moblie Geräte immer "schlauer" werden, die Konnektivität steigt.

9. Adware wird Mainstream

10. Malware, die auf Rechnern vorhandene Dateien modifziert, wird ein Comeback sehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
96138