125064

Bombenalarm wegen herrenlosem Handy

Ein herrenloses Handy hat in einem vollbesetzten Passagierflugzeug auf dem Weg von Portugal nach Großbritannien für Bombenalarm gesorgt.

Ein herrenloses Handy hat in einem vollbesetzten Passagierflugzeug auf dem Weg von Portugal nach Großbritannien für Bombenalarm gesorgt. Zwei britische Kampfflugzeuge geleiteten die Boeing 737 mit 108 Menschen an Bord zum Flughafen Stansted bei London, obwohl der Zielort eigentlich Coventry war. Bombenexperten untersuchten am Dienstagabend den "verdächtigen Gegenstand", der sich aber letztlich als ungefährliches Telefon entpuppte. Die Herkunft des Handys bleib zunächst im Dunkeln.

Nach Angaben der Reisegesellschaft Thomson Holidays, die das in Faro gestartete Flugzeug gechartert hatte, erspähte ein Fluggast das Mobiltelefon und verständigte die Besatzung. Als sich kein Besitzer meldete, informierte der Pilot die Flugkontrolle, Polizei und Flughafenbetreiber. Das Verteidigungsministerium in London ließ zwei Kampfflugzeuge aufsteigen, die die Passagiermaschine 45 Minuten lang begleiteten. Die Passagiere kamen letztlich von Stansted aus mit dem Bus nach Coventry.

0 Kommentare zu diesem Artikel
125064