207444

Blu-ray könnte ein teurer Spaß werden

29.11.2005 | 13:31 Uhr |

Der Kampf zwischen Blu-ray und HD-DVD könnte nicht nur über Inhalte, sondern auch über den Preis entschieden werden. Zwar sind genaue Daten nicht bekannt, doch es wird davon ausgegangen, dass HD-DVDs günstiger herzustellen sind als Blu-ray-Medien. Und der Unterschied könnte sogar erheblich sein, berichten US-Medien.

Die potenziellen DVD-Nachfolgeformate Blu-ray und HD-DVD sollen im kommenden Jahr um die Gunst der Anwender buhlen. Beide Techniken haben ihre Vor- und Nachteile, in letzter Zeit konnte allerdings Blu-ray etwas an Boden gewinnen, da sich immer mehr Filmstudios, die zuvor nur HD-DVD unterstützen wollten, dafür entschieden haben, ihre Inhalte auch auf Blu-ray veröffentlichen zu wollen. In umgekehrter Richtung herrscht dagegen bislang Schweigen im Walde.

Allerdings könnte Blu-ray für Anwender ein teurer Spaß werden, denn der Preisunterschied der Medien im Vergleich zu HD-DVD wird eventuell nicht so marginal sein, wie von den Blu-ray-Befürwortern propagiert. So lassen sich HD-DVDs auf herkömmlichen Anlagen für die DVD-Produktion herstellen, dabei sind lediglich geringfügige Modifikationen nötig. Für Blu-ray hingegen müssen komplett neue Anlagen errichtet werden, was die Produktion verteuert.

Testläufe mit Anlagen für beide Formate haben laut einem Bericht der News-Site Cnet gezeigt, dass in derselben Zeit doppelt so viele fehlerfreie HD-DVD-Medien produziert werden können, als Blu-ray-Scheiben. Die Site bezieht sich dabei auf einen anonymen Top-Manager, der bei einem Medien-Hersteller arbeiten soll. Darüber hinaus sollen die Rohstoffkosten für Blu-ray-Medien laut Cnet doppelt so hoch sein, wie bei HD-DVDs. Ein spezieller High-Tech-Layer für Blu-ray wird dabei exklusiv von Sony hergestellt.

Letztlich sind diese Angaben jedoch nichts anderes als Gerüchte. Genaue Zahlen wird es erst mit der Veröffentlichung der Medien im Handel geben. Anwender sollten somit nicht voreilig auf ein Format setzen, sondern sich in Ruhe zurück lehnen und abwarten, was passiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
207444