90096

Video-Suchportal setzt auf passive Nutzer

Blinkx, das eigenen Angaben zufolge größte Video-Suchportal der Welt, hat seinen Webauftritt kreativ überarbeitet und um einige Features erweitert. Nutzern der Seite wird es künftig möglich sein, zusätzlich zur gewohnten Suchfunktion zwischen drei vordefinierten Videokanälen zu wählen. Ein Klick auf den Button "inform me" beispielsweise startet eine automatisch generierte Playlist, in der die wichtigsten tagesaktuellen Nachrichtenereignisse in Form von verschiedenen Videobeiträgen abgespielt werden. Die Schaltfläche "entertain me" wiederum öffnet eine Sammlung unterhaltsamer Clips und mit der Option "give me" können User die Inhalte des abgespielten Programms gänzlich selbst bestimmen. Mit den Neuerungen will Blinkx Nutzern in erster Linie solche User auf die eigene Seite locken, die ein eher passives Seherlebnis wie etwa im klassischen TV-Bereich bevorzugen.

"Im Laufe der vergangenen paar Jahre, in denen der Online-Video-Bereich ein extrem starkes Wachstum verzeichnen konnte, hat sich die Qualität und Vielfalt der Inhalte deutlich verbessert. Gemeinsam mit der zunehmenden Verbreitung von schnellen Breitband-Internetzugängen hat diese Entwicklung dazu geführt, dass sich die Art und Weise, wie die Menschen Videos im Internet genießen, grundlegend ändert", heißt es von Blinkx. Die Nutzung von Online-Videos finde heute nicht mehr ausschließlich aktiv über Suchanfragen statt, sondern orientiere sich zunehmend am klassischen TV-Vorbild. "Besucher nutzen unsere Seite immer öfter wie einen Fernsehapparat, bei dem das Programm automatisch abläuft und sie sich bequem zurücklehnen und unterhalten lassen können", erklärt Suranga Chandratillake, Gründer und CEO von Blinkx. Mit den neuen Funktionen sei dies nun in den Themenbereichen Information und Unterhaltung mit einem einfachen Mausklick möglich.

Für all diejenigen Blinkx-Nutzer, die Wert auf eine individuellere Programmgestaltung legen, bietet das Video-Suchportal zudem die Möglichkeit, sich unter der Option "give me" selbst die gewünschten Inhalte zu einer Video-Playlist zusammen zu stellen. Wer während der Wiedergabe weiterführende Informationen zu dem gerade gezeigten Beitrag sucht, kann dies über die Schaltfläche "More Information" erledigen, die im unteren rechten Bildschirmrand des Players angezeigt wird. Mit dieser Funktion erhält der Nutzer auch wieder Zugriff auf die gewohnten Suchmöglichkeiten des Video-Portals, die es unter anderem auch ermöglichen, die Audiospuren von Bewegtbild-Aufnahmen nach bestimmten Begriffen zu durchforsten. Auch die Suche nach einzelnen in den Videos auftauchenden Personen ist bei Blinkx durch die Verwendung eines visuellen Analyseverfahrens problemlos möglich.

Blinkx gilt als einer der Pioniere im Bereich der Online-Videosuche. Im Jahr 2004 ursprünglich lediglich als Toolbar für die spezialisierte Suche von Videomaterial im Internet gestartet, hat die Plattform mittlerweile laut eigenen Angaben mehr als 32 Mio. Stunden Video- und Audio-Content im Programm. Der große Unterschied zu Portalen wie YouTube besteht allerdings darin, dass Blinkx selbst keine Inhalte speichert, sondern nur die Suchinformationen über im Netz zu findendes Material zur Verfügung stellt. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
90096