201986

Bleifrei: Plasmas von Panasonic

21.11.2006 | 11:45 Uhr |

Bisher waren Plasma-Bildschirme von der RoHS-Richtlinie ausgenommen. Panasonic setzt die Umweltvorschriften trotzdem freiwillig um.

Seit 1. Juli gilt in der EU die RoHS-Richtlinie („Restriction of Hazardous Substances“). Sie besagt, dass keine Waren in die EU eingeführt werden dürfen, die gemäß der RoHS-Regelung als gefährlich eingestufte Schadstoffe enthalten. Zu den Ausnahmen zählen unter anderem auch Plasma-Bildschirme. Panasonic gab nun bekannt, künftig bei der Herstellung der Displays auf Bleizusätze zu verzichten und damit RoHS-konform zu produzieren.

Blei kommt primär bei der Herstellung von Glas für Plasmabildschirme zum Einsatz. Panasonic hat ein neues Glasmaterial entwickelt, das ähnliche Eigenschaften wie das bisherige Bleioxidglas aufweist. Die neue Methode ist bereits erprobt und laut dem Hersteller in allen Werken eingeführt. Sämtliche Panasonic-Plasmas, die seit Frühjahr 2006 herstellt wurden, sind bereits mit dem neuen schadstoffarmen Glas versehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
201986