166140

HP mit dünnen Blades für Doppelpacks

04.06.2008 | 13:20 Uhr |

Hewlett Packart hat neue Blade-Server konstruiert, die zu zweit nur einen Einschub belegen.

Laut HP handelt es sich bei den neuen "HP ProLiant BL2x220c G5 Blade Servern" um die ersten Blades, die sich einen Einschub teilen und trotzdem unabhängig voneinander arbeiten.

Diese Bauweise ermöglicht laut Hersteller eine sehr hohe Dichte im Rack und eignet sich speziell für so genannte Scale-Out-Infrastrukturen . Solche leistungsfähige Umgebungen kommen beispielsweise bei der Bereitstellung von Web 2.0-Anwendungen, dem High-Performance Computing (HPC) oder beim Cloud-Computing zum Einsatz. Cloud Computing ist ein Ansatz, bei dem Services von verteilten Rechnern über das Internet bezogen werden. HP hat mit der "HP Scalable Computing & Infrastructure Organization" zudem einen neuen Geschäftsbereich gegründet, der Produkte und Lösungen anbietet, die speziell für derartige Anforderungen konzipiert sind.

Durch die platzsparende Bauweise des "Doppel-Blades" erzielt dieser nach Herstellerangaben eine dreimal so hohe Server-Dichte im Rack wie die kleinsten herkömmlichen Systeme mit einer Baugröße von einer Höheneinheit. Jeder einzelne der neuen Blade-Server verfügt über maximal zwei Xeon-Dual-Core- oder Quad-Core-Prozessoren von Intel. Damit sind bis zu 1024 CPU-Kerne mit einer Rechenleistung von zusammen 12,3 Teraflops in einem 42 U-Rack möglich. Der maximale Arbeitsspeicher je Server beträgt dabei 16 GByte. Dual-Gigabit-Ethernet und ein optionaler PCI-Express Mezzanine-Sockel sollen eine hohe Bandbreite gewährleisten. " HP Virtual Connect ", Fernwartung per " HP Integrated Lights-Out 2 " und die Verwaltung mittels " HP Insight Control Environment für HP BladeSystem " ermöglichen zudem eine einfache Implementierung und effiziente Administration, so der Hersteller. Der HP ProLiant BL2x220c G5 Blade Server ist laut Hersteller ab sofort zu Preisen ab 5117 Euro erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
166140