750570

Google Vorschau als Malware-Falle

18.11.2010 | 17:31 Uhr |

Google hat sein Kerngeschäft, die Suchmaschine, kürzlich um eine Vorschaufunktion erweitert. Diese zeigt ein gespeichertes Bildschirmfoto einer Website. Doch veraltete Abbildungen können einen falschen Eindruck vermitteln, was Online-Kriminelle für ihre Zwecke ausnutzen.

Googles neue Vorschaufunktion namens "Instant Preview" hat offenbar schnell falsche Freunde gefunden. Online-Kriminelle, für die Suchmaschinenoptimierung für dunkle Zwecke ("Blackhat SEO") zum Tagesgeschäft gehört, nutzen Instant Preview, um Internet-Nutzer über die wahre Natur der Seiten zu täuschen, auf die sie potenzielle Opfer locken wollen.

Google Vorschau, so der deutsche Name, verbirgt sich unter dem kleinen blauen Lupensymbol hinter den Suchmaschinentreffern. Klickt man darauf, zeigt Google ein gespeichertes Bild der Web-Seite an. Doch es ist fraglich, ab die Aktualität dieser Bilder mit den Änderungen der Seiteninhalte Schritt halten kann.

So berichtet Mary Grace Timcang im Blog des Sicherheitsunternehmens Websense  über eine Malware-Kampagne, die sich die Verlobung von Prinz William mit Kate Middleton sowie den in den USA beliebten "Schnäppchenfreitag" zu Nutze macht. Der so genannte Schnäppchenfreitag ist der Freitag nach Thanksgiving, der dem US-Einzelhandel traditionell die meisten Umsätze im Jahr beschert.

Google Vorschau
Vergrößern Google Vorschau
© 2014

Auch Sean-Paul Correll vom spanischen Antivirushersteller Panda Security hat diese Kampagnen beobachtet. Beide Malware-Forscher berichten, die Online-Kriminellen würden zunächst scheinbar harmlose Web-Seiten erstellen, die mit populären Themen locken. Diese werden per Blackhat SEO in die Trefferlisten von Google gedrückt.

Die Google Vorschau zeigt ein Bild einer durchaus legitim wirkenden Website. Doch wer sie aufruft, wird auf eine Malware-Seite umgeleitet. Je nach verwendetem Browser landen potenzielle Opfer auf einer vermeintlichen Update-Seite für Firefox oder auf einer Scareware-Seite. In beiden Fällen wird der Rechner mit einem betrügerischen Schutzprogramm (Scareware) verseucht.

Google Vorschau kann einen hilfreichen ersten Eindruck von einer Web-Seite vermitteln. Doch dieser Eindruck kann auch täuschen und sollte daher mit Vorsicht bewertet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
750570