93556

Nokia stellt Unterstützung ein

Nokia stellt die Unterstützung für die Push-Mail- und Sync-Lösung Blackberry Connect ein. Alle zukünftigen Business-Handys aus Finnland, beginnend mit dem E66 und dem E71, werden ohne die beliebte Push-Mail-Lösung von RIM ausgeliefert. Statt dessen setzt das Unternehmen auf Microsoft Exchange.

Für alle, die den Comfort der Blackberry-Push-Mail von RIM auf einem Business-Smartphone von Nokia nutzen, gibt es schlechte Nachrichten. Mit Einführung von E66 und E71 stellt Nokia die Unterstützung für die Software Blackberry Connect ein. Stattdessen bietet der finnische Konzern seinen Kunden die Push-Mail- und Sync-Lösung Microsoft Exchange an.

Nokias Managing Director für Großbritannien, Simon Ainslie, erklärt dem britischen Mobile Magazin den Strategiewechsel mit der Konkurrenz der beiden Unternehmen. Das Business-Segment sei traditionell ein Teil von Nokia, den das Unternehmen keiner Firma überlässt, die E-Mail-Lösungen nur für eine kleine Gruppe von führenden Unternehmens-Mitarbeitern anbietet. Nokia möchte E-Mail-Lösungen für jeden bieten.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
93556