1736177

Branche

BlackBerry-CEO kritisiert Apple für fehlende Innovationen

20.03.2013 | 05:02 Uhr |

Nach Ansicht von BlackBerry-CEO Thorsten Heins ist Apples Zeit als Platzhirsch auf dem Smartphone-Markt vorbei.

Beschwingt vom erfolgreichen Launch des BlackBerry Z10 nutzte BlackBerry-CEO Thorsten Heins in dieser Woche die Gelegenheit, in einem Interview mit der Australian Financial Review einige Seitenhiebe gegen Konkurrent Apple auszuteilen. Laut Heins habe Apple einen fantastischen Job gemacht, indem das Unternehmen Touch-Geräte etabliert und eine einfache Benutzeroberfläche geschaffen habe. Der Konzern sei außerdem eine Design-Ikone.

Die aktuelle Apple-Strategie betrachtet Heins jedoch kritisch. Die Industrie entwickle sich derzeit sehr schnell. Wer da nicht mithalten könne, werde schnell ersetzt. Dieses Schicksal scheint Heins wohl für Apple vorauszusehen. So kritisiert der BlackBerry-CEO, dass die iPhone-Benutzeroberfläche inzwischen ganze fünf Jahre alt sei. Selbst der US-Konzern könne sich seiner Meinung nach keinen Stillstand erlauben.

Will Lenovo Blackberry kaufen?

Heins pokert mit seiner Aussage sehr hoch. BlackBerry, ehemals Research in Motion (RIM), hatte in den vergangenen Jahren zunehmend mit rückläufigen Verkaufszahlen zu kämpfen. Im Januar enthüllte der kanadische Konzern schließlich mit BlackBerry 10 sein neues mobiles Betriebssystem. Ob sich das OS tatsächlich gegen iOS und Android wird durchsetzen können, bleibt mehr als fraglich.

BlackBerry Z10 & Q10 - Hands-on im Video
0 Kommentare zu diesem Artikel
1736177