1631184

München ist IT-Gründerhauptstadt

12.11.2012 | 15:08 Uhr |

Die meisten IT-Firmen werden in der bayerischen Landeshauptstadt gegründet. Den zweiten Platz in der Aufstellung belegt Berlin.

Gemessen an der Einwohnerzahl finden die meisten Gründungen von IT-Unternehmen in München statt. Berlin folgt auf Platz zwei, Platz drei geht an das Rhein-Main-Gebiet mit Frankfurt und auf dem vierten Rang steht Hamburg. So lautet das Ergebnis einer Studie zur Gründungsdynamik im Bereich IT und Internettechnologien. Die Untersuchung wurde im Auftrag des BITKOM durch das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung ZEW erstellt und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und der Deutschen Telekom unterstützt.

Betrachtet man das Gründungsgeschehen in den 16 Bundesländern, so liegen die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen vorne. An der Spitze der Flächenländer steht Bayern, gefolgt von Hessen, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg. Die fünf ostdeutschen Bundesländer bilden die Schlusslichter.

Nur die wenigsten Unternehmen werden laut der Untersuchung von Uni-Absolventen gegründet, die gerade ihren Abschluss in der Tasche haben. Das Durchschnittsalter von Gründern im IT-Bereich liegt in Deutschland aktuell bei 38 Jahren, sie verfügen bereits über 17 Jahre Berufserfahrung, davon elf Jahre in der Branche. Gleichzeitig besitzt nur die Hälfte der Gründer (52 Prozent) überhaupt einen Universitätsabschluss. Ein Drittel der ITK-Gründungen sind der Studie zufolge Ausgründungen aus bestehenden Unternehmen. Von allen IT-Gründungen sind immerhin 60 Prozent nach fünf Jahren noch am Markt. (bz)

jährliche ITK-Gründungen je 10.000 Einwohner im Zeitraum 2008-2011 (Quelle: ZEW)

1

München

3,52

2

Berlin

2,67

3

Rhein-Main

2,22

4

Hamburg

2,21

5

Stuttgart

1,66

6

Nürnberg

1,61

7

Rhein-Ruhr

1,61

8

Rhein-Neckar

1,61

9

Hannover

1,29

10

Bremen-Oldenburg

1,28

11

Sachsendreieck

1,12

0 Kommentare zu diesem Artikel
1631184