215714

Deutsche simsen und fotografieren am liebsten mit ihrem Handy

Die Deutschen nutzen die Zusatzfunktionen von Handys immer häufiger. Kurznachrichten und die Kamera stehen in der Gunst besonders weit oben. Das ergab eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens Techconsult im Auftrag des IT-Branchenverbandes Bitkom. "Das Handy ersetzt mit seinen vielen Funktionen zunehmend Spezialgeräte wie Digitalkamera oder MP3-Player", so BITKOM-Präsidiumsmitglied und Vodafone-Chef Friedrich Joussen. Es gibt jedoch große Unterschiede im Nutzungsverhalten der befragten Gruppen.

Im Vergleich zum Vorjahr hat die Nutzung der Zusatzfunktionen stark zugenommen. Mittlerweile verschicken 78 Prozent aller Mobiltelefonbesitzer SMS, vor einem Jahr waren es nur 55 Prozent. Fast 48 Prozent fotografieren mit ihrem Handy und knapp 27 Prozent hören Musik. 2008 lag der Anteil derjenigen, die Fotos machen erst bei 40 Prozent. Musik hörten nur 20 Prozent über ihr Mobiltelefon. Auch eher geschäftliche Anwendungen werden stark genutzt: Jeder sechste Handybesitzer synchronisiert seine Termine oder Kontakte mit dem Handy. Jeder Siebte ruft E-Mails ab oder surft im Netz.

Generell reizen Männer die technischen Möglichkeiten des Mobiltelefons umfassender aus, als Frauen. Bei den meisten Funktionen ist der Nutzeranteil bei ihnen ungefähr doppelt so hoch. So schauen 24 Prozent der männlichen Handybesitzer Videos auf ihrem Handy und 19 Prozent rufen E-Mail ab. Dagegen nutzen nur 13 Prozent der Frauen die Videofunktion und 8 Prozent laden E-Mails auf ihr Handy. Der Versand von SMS und MMS ist bei Männern und Frauen hingegen gleichermaßen beliebt. Das gilt auch für das Fotografieren mit dem Handy.

Insbesondere die Jüngeren nutzen die Funktionen intensiv. So senden etwa alle befragten Mädchen und jungen Frauen zwischen 10 und 24 Jahren Textnachrichten mit dem Handy. Bei den Jungen dieser Altersgruppe sind es 98 Prozent. Bei den 10 bis 17-Jährigen sind zudem die audiovisuellen Anwendungen sehr beliebt: 78 Prozent der Jungen hören Musik (Mädchen: 71 Prozent), 74 Prozent schauen Videos (Mädchen: 41 Prozent).

Ein Nutzungsgefälle gibt es weiterhin zwischen Jung und Alt. "Für die meisten älteren Menschen war das Handy bislang vor allem ein Telefon. Mittlerweile nutzen schon mehr als die Hälfte der Handybesitzer über 60 Jahre mindestens eine zusätzliche Funktion. Das zeigt einen klaren Trend über alle Altersgruppen", sagt Joussen. So verschickt in dieser Altersgruppe jeder zweite Mann und mehr als jede dritte Frau Textnachrichten.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
215714