141253

Biostar Barebone für AMD-CPUs

10.03.2005 | 09:59 Uhr |

Barebones sind die ideale Basis für einen wohnzimmertauglichen Rechner. Wer sich selbst einen solchen Entertainment-PC zusammen bauen will, kann das mit der Neuvorstellung von Biostar machen.

Der PC drängt ins Wohnzimmer, daran besteht kein Zweifel. Auch die Firma Biostar Microtech macht da keine Ausnahme und stellt auf der CeBIT ein neues Barebone-Modell mit wohnzimmertauglichem Äußerem vor.

Der "Mini PC iDEQ 330P" basiert auf dem Nvidia Nforce4-Chipsatz und ist als Gaming-Plattform konzipiert, wie der Hersteller klärt. AMD Athlon 64- und Sempron-Prozessoren mit Socket 939 lassen sich in dem Barebone verbauen.

In Barebones geht es oft eng zu und Ein- und Umbauten sind nicht immer einfach. Biostar will bei diesem Problem glänzen und verspricht, dass sich der iDEQ 330P "innerhalb von nur zwei Minuten … durch Installation von Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplatte und Grafikkarte in einen arbeitsfähigen PC verwandeln" lässt. An der Zeitangabe sind sicherlich Zweifel angebracht, selbst wenn der Barebone tatsächlich sehr wartungsfreundlich sein sollte.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein PCI-Express 16x-Slot und ein PCI- sowie ein Mini PCI-Steckplatz. Als Arbeitsspeicher lässt sich Dual-Channel DDR 400 verbauen. Außerdem sind ein 7.1 Audio-Interface, Nvidia-Raid-Schnittstellen sowie Gigabit Ethernet, USB 2.0 und Firewire vorhanden. Ein Card Reader ist ebenfalls eingebaut. Das Netzteil liefert 300 Watt.

Der Biostar Mini PC Ideq 330P mit den Abmessungen 185 x 215 x 335 Millimeter (HxBxT) soll nach der CeBIT im Fachhandel verfügbar sein. Zum Preis machte das Unternehmen keine Angaben.

PC-WELT-Special: CeBIT 2005

0 Kommentare zu diesem Artikel
141253