40196

Tool erhöht Anzahl der möglichen Aktivierungen

15.10.2007 | 14:20 Uhr |

Nicht nur Betriebssystemshersteller versuchen sich vor Raubkopien zu schützen, sondern auch die Spielehersteller. Zuletzt war dies bei Bioshock geschehen: Der Kopierschutz des Spiels verlangt zur Aktivierung eine bestehende Internet-Verbindung und es ist nur möglich, das Spiel maximal fünf Mal zu aktivieren. Zumindest bei Letzterem schafft das nun veröffentlichte Bioshock Revoke Tool Abhilfe.

Das Bioshock Revoke Tool ermöglicht es den Besitzern des Spiels, eine bereits vollzogene Aktivierung rückgängig zu machen, so dass das Spiel wieder auf einem anderen Rechner installiert werden kann, sollten die fünf Aktivierungsmöglichkeiten bereits ausgeschöpft gewesen sein.

Der ausführlichen FAQ zum Bioshock Revoke Tool ist zu entnehmen, dass auch dieses Tool eine bestehende Internetverbindung benötigt, um mit den Aktivierungsservern in Kontakt zu treten. Ob eine von fünf möglichen Aktivierungen genutzt wird, hängt von der Hardware-Konfiguration des Rechners ab. So ist es beispielsweise möglich, dass Spiel beliebig oft auf dem selben Rechner zu installieren, ohne das eine neue Aktivierung nötig wird. Werden aber Kernkomponenten des Systems gewechselt, dann wird eine neue Aktivierung fällig.

Daher ist es empfehlenswert, vor den Änderungen an der Hardware des Tool laufen zu lassen, damit die Aktivierung wieder freigegeben wird, dann erst die Hardware-Änderungen durchzuführen und erst dann das Spiel neu zu installieren. Zu den Kernkomponenten, die die Notwendigkeit einer Aktivierung beeinflussen, gehören laut Angaben des Publishers die Hautplatine, die Festplatte oder das DVD-Laufwerk.

Wer Bioshock über Steam erworben hat, der benötigt das Tool nicht. Hier wird die Aktivierung über die Online-Plattform geregelt.

Download: Bioshock Revoke Tool

0 Kommentare zu diesem Artikel
40196