1248500

Billigere Mobilfunkminuten

27.02.2006 | 14:02 Uhr |

Der Branchenverband BREKO plädiert für günstigere Tarife bei Telefonaten aus dem Fest- ins Mobilfunknetz.

Der Bundesverband der regionalen und lokalen Telekommunikationsgesellschaften e.V. ( BREKO ) begrüßt in einer Pressemitteilung die aktuellen Pläne der Bundesnetzagentur. Diesen zufolge sollen die Interconnection-Entgelte für Gespräche aus dem Fest- in die Mobilfunknetze gesenkt werden. Der Verband hält die 12,4 Cent beziehungsweise 11 Cent (je nach Mobilfunkgesellschaft), die Festnetzunternehmen derzeit für die Übergabe von Gesprächen zahlen, für zu hoch.

BREKO fordert eine möglichst baldige Absenkung der Entgelte auf 5 Cent, um eine wirtschaftlich vertretbare Größenordnung zu erreichen. Dies sollte dem Verband zufolge möglichst innerhalb der kommenden zwei Jahre geschehen. Alle anderen Pläne würden vermutlich nicht die Zustimmung der EU-Kommission finden. „Angesichts der mittlerweile weit verbreiteten Gebühren von wenigen Cent für eine Mobilfunkminute im Endkundenbereich ist diese Größenordnung für unsere Großhandelspreise völlig unverständlich. Wir subventionieren so schon zu lange die Geschäftsmodelle der Mobilfunkbetreiber", betont BREKO-Präsident Peer Knauer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1248500