2043286

Bill Gates verrät, woran er bei Microsoft arbeitet

29.01.2015 | 15:37 Uhr |

Bill Gates hat verraten, an welchem geheimen Microsoft-Projekt er arbeitet. Und was er machen würde, wenn er neu anfangen dürfte.

Bill Gates hat sich zum dritten Mal den Fragen der Reddit-Nutzer gestellt. Auch dieses Mal war gemäß dem Ask-me-Anything-Prinzip (Fragt mich alles) jede Frage erlaubt und Bill Gates zeigte sich dabei äußerst redselig. So verriet er nach einer Frage, an welchem Projekt er aktuell bei Microsoft arbeitet: Personal Agent.

Die ursprüngliche Frage an ihn war, wie sich die Technologien in den nächsten 30 Jahren entwickeln werden. Dazu antwortete er zunächst direkt: "Es wird mehr Fortschritt in den nächsten 30 Jahren als jemals zuvor geben. Bereits in den nächsten 10 (Jahren) werden Probleme wie Sehen, Sprache, Verstehen und Übersetzung sehr gut gelöst sein." Mechanische Roboter werden in der Lage sein, Aufgaben wie "Wähle eine Frucht" oder "Transportiere einen Patienten" zu lösen. "Sobald Computer/Roboter eine Stufe des Könnens erreicht haben, wo sehen und bewegen für sie einfach ist, wird dies sehr ausgiebig genutzt werden", schrieb Gates.

Dann verriet Gates, dass er an "Personal Agent" bei Microsoft arbeite. "Personal Agent", so Gates, "wird sich alles merken und euch dabei helfen, zurück zu gehen, um Dinge zu finden und euch helfen, Dinge auswählen, von denen es denkt, dass ihr ihnen eure Aufmerksamkeit widmen solltet." Die Idee, dass Anwender Applikationen suchen und auswählen müssen, die ihm dann sagen, was neu ist, sei kein effizientes Modell. "Der 'Agent' wird dabei helfen, dies zu lösen. Und es wird über alle Gerät hinweg funktionieren", schrieb Gates.

Weitere Infos verriet Gates dann aber nicht mehr über "Personal Agent". Unklar ist, ob Gates mit "Personal Agent" eine Weiterentwicklung der persönlichen Sprachassistentin Cortana meinte, die eine immer wichtigere Rolle spielt und auch in Windows 10 ausgeliefert werden soll. Auch bei Cortana ist es das Ziel, die Interaktion mit dem PC wieder möglichst einfach zu machen. So simple Tätigkeiten, wie einen Termin in einem Kalender einzutragen, ist mittlerweile mit vielen Schritten auf dem Rechner oder mobilen Gerät verbunden (App auswählen, Text eintippen, etc). Bei Cortana lässt sich das mit einem einfachen gesprochenen Satz erledigen.

"Personal Agent" klingt nach einer Lösung für das Problem, dass die Anwender momentan zwar viele Informationen - etwa mittels Applikationen oder Online-Diensten - an vielen unterschiedlichen Orten speichern, diese Informationen aber untereinander nicht sinnvoll verknüpft sind.

Ein anderer Gesprächsteilnehmer fragte Bill Gates, was er machen würde, wenn er wieder ganz von vorne anfangen könnte. Die Antwort von Bill Gates: "Ich würde Forscher für künstliche Intelligenz werden. Als ich Microsoft startete, war ich darüber besorgt, dass ich die Chancen verpassen würde, in diesem Bereich zu arbeiten."

0 Kommentare zu diesem Artikel
2043286