24850

Bill Gates: Seit 1983 keine Zeile Programmcode mehr geschrieben

25.02.2003 | 16:51 Uhr |

Microsoft-Gründer Gates hat der US-Zeitung "Seattle Times" ein Interview gegeben, in dem er sich unter anderem über seine künftigen Pläne äußert. Spätestens mit 60 Jahren möchte der jetzt 47-Jährige keine allzu tragende Rolle mehr bei Microsoft spielen müssen. "Ich werde vielleicht noch in Microsoft involviert sein und aushelfen, aber jemand anders sollte dann Chef-Software-Architekt sein und die zentrale Rolle übernehmen", erklärte Gates.

Microsoft-Gründer Gates hat der US-Zeitung "Seattle Times" ein Interview gegeben , in dem er sich unter anderem über seine künftigen persönlichen Pläne äußert.

Spätestens mit 60 Jahren möchte der derzeit 47-Jährige keine allzu tragende Rolle mehr bei Microsoft spielen müssen. "Ich werde vielleicht noch in Microsoft involviert sein und aushelfen, aber jemand anders sollte dann Chef-Software-Architekt sein und die zentrale Rolle übernehmen", erklärte Gates.

Für die verbleibenden zehn Jahre in der Position des Chef-Software-Architekten sieht Gates noch eine Menge Aufgaben, bei denen er mithelfen könne. So antwortet er auch auf die Frage, ob das aktuelle Jahrzehnt das "digitale Jahrzehnt" sei mit: "Das ist so. Und ich werde helfen, das digitale Jahrzehnt zu vollenden."

Die Nach-Gates-Ära bedeute nicht, dass der Erfolg von Microsoft schaden nehmen werde. "Wenn jemand ein großes Unternehmen beschreiben möchte, dann wird dieses Unternehmen auf ein paar Menschen reduziert und so nimmt man die Menschen die ganz oben stehen, die Gründer, die von einem Produkt begeisterten Mitarbeiter oder den Firmen-Chef. Ich habe ein paar dieser Rollen gespielt und so wird Microsoft auch als 'ich' gesehen", erklärte Bill Gates und weiter: "Steve (Anm. der Redaktion: gemeint ist der derzeitige Microsoft-Chef Steve Ballmer) und ich reden oft darüber, wie wir die Entwicklung anderer Personen fördern können, damit diese meine oder auch seine Rolle übernehmen können. Steve und ich sind ja ungefähr im selben Alter."

Der neue "Bill Gates" wird laut Ansicht des Firmen-Gründers auf jeden Fall aus dem Hause Microsoft selbst stammen. "Es kann sein, dass er gerade jetzt zum Unternehmen stößt, aber dann, wenn es so weit ist, wird diese Person bereits mindestens sieben oder acht Jahre im Unternehmen tätig gewesen sein", betonte Gates.

Insgesamt sieht Gates seine Rolle bei Microsoft nicht mehr als so zentral wichtig an, wie allgemein angenommen wird. "Ich habe keine einzige Zeile Programmcode für ein makrtreifes Produkt geschrieben seit - wann war es nochmal? - 1983", sagte Gates der Zeitung mit einem Lachen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
24850