246115

Bill Gates: Künftig mehr Sicherheit statt neuer Features

18.01.2002 | 11:40 Uhr |

Microsoft-Gründer Bill Gates will in Zukunft Sicherheit in den Vordergrund stellen. "Wenn wir in Zukunft vor der Wahl stehen, ob wir zusätzliche Features in eine Software integrieren oder Sicherheitsprobleme lösen, müssen wir die Sicherheit wählen", so Bill Gates.

Microsoft-Gründer Bill Gates will in Zukunft Sicherheit in den Vordergrund stellen. "Wenn wir in Zukunft vor der Wahl stehen, ob wir zusätzliche Features in eine Software integrieren oder Sicherheitsprobleme lösen, müssen wir die Sicherheit wählen", zitiert das britische Magazin The Register Bill Gates. Eine entsprechende Mail war an alle Mitarbeiter des Softwarekonzerns gerichtet.

Mit der Initiative "Trustworthy Computing" will Gates die Datenverarbeitung bezüglich Sicherheit, Verfügbarkeit und Verlässlichkeit auf dieselbe Stufe heben wie das Telefon oder die Strom- und Wasserversorgung. Sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt, fürchtet der Microsoft-Gründer, wollen oder können die Benutzer "all die andere großartige Arbeit" des Softwarekonzerns nicht nutzen.

Die Sicherheitsfrage ist vor allem entscheidend für den Erfolg von Microsofts .Net-Initiative. Damit will der Softwarekonzern möglichst viele Services sowohl im privaten wie im geschäftlichen Bereich über das Internet abwickeln.

Gates begründet seine Initiative mit den Terroranschlägen am 11. September sowie dem starken Auftreten von Computer-Viren im vergangenen Jahr. Zwar reagiere der Softwarekonzern sehr schnell auf entdeckte Sicherheitslücken, doch der Wechsel in der Design-Philosophie solle die Notwendigkeit für solche Maßnahmen von vornherein dramatisch senken.

Microsoft will sinkende Umsätze bei Windows-Programmen ausgleichen (PC-WELT Online, 17.01.2002)

Microsoft bringt .Net-Tools für Office XP (PC-WELT Online, 15.01.2002)

Milliarden-Spende von Microsoft nicht akzeptiert (PC-WELT Online, 14.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
246115