Bill Clinton-Virus löscht Festplatten

Montag den 25.03.2002 um 13:25 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Eigentlich sollte Bill Clinton fernab von den Widrigkeiten des Polit-Alltags und weit entfernt von Praktikatinnen jeglicher Art seinen wohlverdienten Ruhestand genießen. Tut er vermutlich auch. Ein Internet-Wurm mit seinem Namen treibt er jedoch derzeit sein Unwesen und versucht Festplatten zu löschen.

Eigentlich sollte Bill Clinton fernab von den Widrigkeiten des Polit-Alltags und weit entfernt von Praktikatinnen jeglicher Art seinen wohlverdienten Ruhestand genießen. Tut er vermutlich auch. Ein Internet-Wurm mit seinem Namen treibt er jedoch derzeit sein Unwesen und versucht Festplatten zu löschen.

Der "Bill Clinton"-Wurm alias W32/MyLife.b@MM wurde vor einigen Tagen entdeckt und von McAfee als mittleres Risiko eingestuft. Der in Visual Basic 6 geschriebene Wurm kommt per Mail zu den Anwendern und versendet sich nach seinem Start an alle Adressaten im Adressbuch von Microsoft Outlook und der Kontaktliste des MSN Messenger. Der Wurm versucht den Empfänger der Mail in Sicherheit zu wiegen, indem er vorgibt, durch einen Virenscanner von McAfee überprüft und für harmlos befunden worden zu sein.

Bill Clinton Wurm wiegt Nutzer in Sicherheit

Montag den 25.03.2002 um 13:25 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
34628