1125284

Apple will iPhone-Videoaufnahmen verbessern

30.09.2011 | 18:33 Uhr |

Mit Hilfe von Accelerometer und Gyroskop könnten wacklige Video-Aufnahmen auf zukünftigen iPhone-Modellen schon bald der Vergangenheit angehören.

Apple möchte bei zukünftigen iPhone -Modellen die Qualität von aufgenommenen Videos verbessern. Das geht aus einer aktuellen Patent-Anmeldung hervor. Mit Hilfe der „Accelerometer/Gyro-Facilitated Video Stabilization“ könnten die bewegungssensitiven Daten der Geräte jegliches Wackeln unterbinden.

Laut der Patent-Anmeldung existiert der Software-basierte Video-Stabilisator bereits und könnte die Video-Qualität erheblich verbessern – jedoch nicht ohne Folgen. Die Technologie benötigt viel Rechenpower und führt so zu einer schnelleren Entladung des integrierten Akkus. Weitere Probleme könnten die verwendeten Algorithmen zur Bild-Stabilisation verursachen. Diese tragen zwar dazu bei, verwackelte Bilder zu entfernen. Doch auch sie funktionieren nicht einwandfrei und können Clips durch falsche Berechnungen verschlechtern.

Durch die zusätzliche Nutzung von physischen Bauteilen wie dem Accelerometer und dem Gyroskop will Apple diese Fehler vermieden. Eine Nebenwirkung wäre hier jedoch verstärktes Bildrauschen. Apples Lösung greift auf eine Mischung aus beiden Methoden zurück, um ein bestmögliches Video-Ergebnis zu gewährleisten. Korrekturen werden dabei nur auf die Frames angewendet, bei denen sie auch wirklich notwendig sind. Ob die neue Technik auch bereits in Apples iPhone 5 zum Einsatz kommt, ist bislang noch unklar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1125284