03.11.2012, 14:06

Michael Söldner

Bildschirm

iPad-Mini- und iPad-4-Displays im Mikroskop-Vergleich

©apple.com

Das Display des iPad Mini wird in der Presse oft kritisiert. Unter dem Mikroskop zeigt sich jedoch, dass der Bildschirm den des iPad 2 deutlich übertrifft.
Wer ein iPad mit Retina-Display besitzt, wird vom Bildschirm des neuen iPad Mini wohl eher enttäuscht sein. In vielen Testberichten wird angeführt, dass die Qualität des Bildschirms nicht den bislang von Apple gewohnten Standards entsprechen würde. Die Reparatur-Firma Repair Labs hat sich das Display des geschrumpften iPad nun unter dem Mikroskop genauer angeschaut und kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

So werde schnell klar, dass das iPad Mini nicht mit dem im iPad 3 oder iPad 4 verbauten Retina-Display mithalten könne. Im Vergleich zum iPad 2 zeige sich jedoch eine deutliche Verbesserung. Die einzelnen Pixel des kleinen Tablets sind nur zwei Drittel so groß wie die Bildpunkte des iPad der vierten Generation. Die Pixel des iPad 2 sind hingegen nur halb so groß wie die Bildpunkte von iPad 3 oder 4.
Tablet-Hardware: iFixit zerlegt iPad Mini in seine Einzelteile

Mit anderen Worten bedeutet dies, dass die Unterschiede zwischen den Bildschirmen von iPad Mini und iPad 4 nicht so groß ausfallen. Im Gegensatz zum iPad 2 bietet das iPad Mini jedoch eine schärfere Auflösung, auch wenn die Darstellung bei weitem nicht so detailreich ausfällt wie bei einem iPad der neuesten Generation.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1624073
Content Management by InterRed