77834

Bild versteht keinen Spaß

30.04.2001 | 15:28 Uhr |

Die Bild-Zeitung ist erneut "Opfer" einer Satire geworden. Nachdem vor einigen Wochen eine österreichische Website das Springer-Blatt persiflierte, wollten nun einige Freiburger Studierende noch nachlegen. Doch der Springer-Verlag versteht keinen Spaß und schickte sofort eine kostenpflichtige Abmahnung.

Die Bild-Zeitung ist erneut "Opfer" einer Satire geworden. Nachdem vor einigen Wochen eine österreichische Website das Springer-Blatt persiflierte, wollten nun einige Freiburger Studierende noch nachlegen. Doch der Springer-Verlag versteht keinen Spaß und schickte sofort eine kostenpflichtige Abmahnung mit Unterlassungserklärung, wie Spiegel Online berichtet. Der Springer-Verlag sieht seine Markenrechte verletzt.

Mit Meldungen wie "Trittin spannt Fischer die Frau aus!", "Endlich! Völler beim Friseur!" und "Skandal: Kirch kauft weltweit alle Fußbälle auf!" rief www.diebild.de schallendes Gelächter unter seinen Leserinnen und Lesern hervor - und erregte gleichzeitig den Unmut der Springer-Leute.

Zwei Wochen nach dem Start der Website erhielt Heiko Häusler, Initiator der Bild-Persiflage, ein Schreiben von den Rechtsanwälten des Springer-Verlags. Darin wird er aufgefordert, bis zum 2. Mai, 18 Uhr, die Domain www.diebild.de aufzugeben und das abgewandelte rote BILD-Logo von der Website zu entfernen. Außerdem werden ihm Rechtsanwaltkosten in Höhe von 3000 Mark in Rechnung gestellt.

Mit einer derart heftigen Reaktion hatten die Freiburger Web-Satiriker nicht gerechnet. Auf eine gerichtliche Auseinandersetzung wollen es die Freiburger nicht ankommen lassen. Sie zogen deshalb bereits mit ihrer Website auf www.bloeff.de um - mit einem deutlich veränderten Logo. Bei Redaktionsschluss war allerdings Heiko Häusler noch als Domain-Inhaber von www.diebild.de eingetragen.

Im Springer-Verlag versteht man mit Persiflagen auf das "Aushängeschild" BILD generell wenig Spaß. Vor einigen Wochen ging man dort gegen die österreichische Website"bildtotal" juristisch vor. Auch deren Umzug auf www.bbiilldd.de brachte kein Glück, sondern eine erneute Abmahnung durch die Springer-Advokaten. Nun versuchen die Österreicher mit xtotal.de ihr Glück. (PC-WELT, 30.04.2001, hc)

www.bloeff.de

www.xtotal.de

Markenrechte und Satire (PC-WELT Online, 15.03.2001)

Homepage-Klau statt Maibaum-Diebstahl (PC-WELT Online, 26.04.2001)

Domainstreit um guenter-jauch.de (PC-WELT Online, 25.04.2001)

Kampf um Verteidigungsministerium.de (PC-WELT Online, 14.03.2001)

gerhard-schroeder.de in Hand der Opposition (PC-WELOnline, 27.12.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
77834