15852

Big Boss sucht Wurm-Opfer und verbreitet Trojaner

15.01.2003 | 13:10 Uhr |

Bei Big Boss sollten Sie in diesen Tagen nicht mit einem Schmunzeln an ihren Vorgesetzten denken, sondern an eine neue Gefahr aus den Weiten des Internets. So lautet nämlich der Absender einer Mail, mit der sich derzeit ein Wurm mit rasantem Tempo verbreitet.

Bei Big Boss sollten Sie in diesen Tagen nicht mit einem Schmunzeln an ihren Vorgesetzten denken, sondern an eine neue Gefahr aus den Weiten des Internets. So lautet nämlich der Absender einer Mail, mit der sich derzeit ein Wurm mit rasantem Tempo verbreitet, wie Trojaner-Info berichtet.

Der Wurm läuft bei den Herstellern von Antiviren-Software unter folgenden Namen: W32.Sobig, W32.Sobig.A@mm, WORM_SOBIG.A, W32/Sobig@MM, Sobig, I-Worm.Sobig, Win32.Sobig. Es handelt sich dabei um eine .EXE-Datei, die ihre gefährliche Fracht erst durch einen doppelten Mausklick verbreitet. Insofern haben vorsichtige Internet-Nutzer von diesem Wurm nichts zu befürchten. Doch die hohe Geschwindigkeit, mit der sich die Malware verbreitet, beweist, dass sich eben doch viele Anwender täuschen lassen und die Datei anklicken. Vielleicht nötigt die Absender-Adresse big@boss.com ja soviel Respekt ab ...

Der rund 65 Kilobyte große Wurm verbreitet sich über Mail oder über Netzwerkfreigaben. Die Datei, in der er sich verbirgt, kann "Document003.pif", "Sample.pif", "Untitled1.pif" und "Movie_0074.pif" heißen. Die Betreffzeile wählt der Wurm per Zufall aus folgenden Vorgaben aus: "Re: Movies", "Re: Sample", "Re: Document", "Re: Here is that sample".

0 Kommentare zu diesem Artikel
15852