162292

Farbiges ePaper mit 14-Zoll-Diagonale demonstriert

21.10.2008 | 13:31 Uhr |

Das südkoreanische Technologieunternehmen Unidym hat ein farbiges ePaper mit einer Bilddiagonale von 14,3 Zoll vorgestellt.

Die technologische Basis des auf dem "International Meeting on Information Display" präsentierten Displays bilden transparente Elektroden, die aus Karbon-Nanoröhren gefertigt sind. Diese sogenannten "Color active Matrix electrophoretic Displays" (EPD) seien eine Schlüsseltechnologie bei der künftigen Entwicklung von energiesparenden elektronischem Papier, so die Entwickler.

Die Unidym -Techniker sind bei der Realisierung des nun als Prototyp vorliegenden biegsamen Displays eine Kooperation mit Samsung Electronics eingegangen. "Samsung hat bereits im Mai ein ePaper auf Basis von Nanoröhren vorgestellt, das die Größe von 2,3 Zoll hat und die Farben Schwarz und Weiß darstellen kann", begründet Unidym-CEO Arthur Swift die Zusammenarbeit mit dem Elektronikkonzern. Nun konnte in gemeinsamer Arbeit erstmals ein farbiges Display in der Größe eines A4-Blattes der Öffentlichkeit gezeigt werden, fährt Swift fort.

Die Karbon-Nanoröhren ersetzen bei der Unidym-Entwicklung die in LC-Displays verwendeten Flüssigkristalle. Im Gegensatz zu LCDs lassen sich auf diese Weise flexible Displays konstruieren. Außerdem kommen diese Bildschirme ohne Hintergrundbeleuchtung aus, da die Darstellung auf der Reflexion von Licht basiert. Sind die Röhrchen durch eine angelegte Spannung einmal ausgerichtet, so behalten sie diese Lage auch, wenn keine weitere Energie zugeführt wird. Somit ist ein äußerst energiesparender Betrieb möglich, denn auf dem Display angezeigte Inhalte bleiben auch dann dargestellt, wenn die Stromzufuhr unterbrochen ist.

Eingesetzt soll die neue Bildschirmtechnologie in diversen mobilen Anwendungen werden. Durch den sehr stromsparenden Betrieb und durch die Flexibilität des Displays eigne es sich für die Anwendung als elektronische Zeitung. Erste Versuche in diese Richtung gibt es bereits in Deutschland sowie in Frankreich. Neben dem geringen Energieverbrauch weisen die Entwickler auch auf die gute Lesbarkeit hin. Selbst in hellem Licht seien die dargestellten Inhalte gut erkennbar. Angaben zum Preis für ein derartiges Display machten die beiden Unternehmen bislang nicht. Ein Zeitpunkt, wann die Entwicklung in Serienproduktion gehen könnte, blieben Samsung und Unidym ebenfalls schuldig. (pte/jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
162292