190960

Bewusst irreführende Angebote bei Ebay: Melden!

12.01.2006 | 17:01 Uhr |

Kürzlich bei Ebay: Eine Xbox 360 zum Spottpreis?! Und ein Komplettsystem-Builderpaket mit Athlon-CPU und Grafikkarte zum Schnäppchenpreis?! Da juckt der Mausfinger, man möchte am liebsten sofort zuschlagen. Doch Vorsicht, mitunter tauchen bewusst(?) irreführende Angebote auf der beliebten Auktionsplattform auf, bei denen sich vermeintliche Preishammer als nahezu wertloser Nippes entpuppen. In diesem Fall sind Sie als Ebay-Kunde gefordert: Indem Sie solche zweifelhaften Angebote melden.

Erst kürzlich machte ein Leser der PC-WELT folgende Entdeckung: "XBOX 360 PEMIUM SYSTEM INFOS SOFORT LIEFERBAR!!!" (Anm. der Red.: die originale Schreibweise auf Ebay ist unverändert). Auf dem dazu gehörenden Foto war die komplette Xbox mit allem drum und dran abgebildet. Nur die Infos, genauer gesagt das Magazin mit den Informationen zur Xbox, waren nirgends auf dem Foto zu erkennen.

Im Text geht es los mit "XBOX 360 Sofort Lieferbar!! Achtung Auktion nur 1 Tag! XBOX 360 PREMIUM". Erst danach kommt das Wort "Informationen". Eine Zeile tiefer legt der Verkäufer nach mit "DIE NEUE XBOX 360 IST BIS MINDESTENS FEBRUAR 2006 AUSVERKAUFT".

Da drängt sich geradezu der Gedanke auf: "Wow, hier komme ich doch noch sofort an eine Xbox 360 ran". Doch weit gefehlt, heißt es doch in der nächsten Zeile: "SIE BIETEN HIER AUF EIN XBOX 360 MAGAZIN IN DEM ALLE INFORMATIONEN RUND UM DIE 360 UND DEREN SPIELE ZUSAMMENGETRAGEN SIND. ACHTUNG SIE BIETEN HIER NICHT AUF EINE XBOX 360 KONSOLE ODER SPIELE!"

Darum also ging es: Der Verkäufer versteigerte keineswegs eine der nur schwer erhältlichen Spielekonsolen von Microsoft – obwohl er in seinem Beschreibungstext sogar ausdrücklich darauf hinwies, dass die Konsole bis Februar vergriffen sei – sondern er bot stattdessen ein Magazin mit Informationen an. Das schließlich für 421 Euro ersteigert wurde. Ob der Betrag jemals bezahlt wurde, wissen wir nicht. Der Kauf erscheint jedenfalls weder in der Bewertungsliste des Verkäufers noch in der des Käufers.

Ein ähnlicher Fall war der "AMD 3200XP+ 1GB ATI Radeon 9800PR Komplettesystembilder". Wenn man das so liest, denkt man unwillkürlich an einen Verschreiber: Builder statt Bilder müsse es doch wohl heißen. Die genauere Produktbeschreibung unterstützt diese Ansicht, ist darin doch von technischen Details wie dem Prozessor, Arbeitsspeicher oder der Festplattenkapazität die Rede.

Also handelt es sich bei diesem Angebot um ein Paket aus CPU und Grafikkarte und weiterer Hardware, um einen eigenen Rechner zusammen zu basteln? Doch wenn man den detaillierten Beschreibungstext liest, wird man stutzig. Denn schon wieder gibt es anscheinend einen Verschreiber: "Verkaufe Komplettsystembilder eines AMD XP 3200+ 1" beginnt der - teilweise englischsprachige - Text. Danach folgt eine Fülle von technischen Details inklusive der Angabe "3 Jahre Garantie".

Das Foto zeigt einen Koffer. Nun stellt sich die Frage: Befinden sich in dem Koffer tatsächlich Hardwarekomponenten eines Systembuilder-Pakets – oder Bilder von diesen? Also ein wertloser Fotostapel?

0 Kommentare zu diesem Artikel
190960