242036

Bewegtbilder als letzte große Web-Applikation

24.06.2007 | 15:38 Uhr |

Nach Ansicht des Online-Vermarkters Seven One Interactive stellen Bewegtbilder die letzte Killer-Applikation im Internet dar. Die Weiterentwicklung des World Wide Webs werde vornehmlich auf Basis neuer Distributionswege passieren.

Für den Online-Vermarkter Seven One Interactive ( Pro Sieben Sat 1 ) ist die inhaltliche Entwicklung des Internets abgeschlossen: „Inhaltlich wird Bewegtbild wahrscheinlich die letzte massentaugliche Killer-Applikation des weltweiten Netzes sein", so Geschäftsführer Matthias Falkenberg in einem Interview mit der Marketingzeitung ONEtoONE . Die weitere Entwicklung des World Wide Webs werde demnach vornehmlich auf Basis neuer Distributionswege passieren und mobile Endgeräte und IPTV stärker einbeziehen. Die User werden sich am Ende nur noch auf die Applikationen konzentrieren, die einen nachhaltigen Mehrwert hätten, begründet Falkenberg seine These. Damit spricht er Kommunikations-Tools wie E-Mail oder Messenger an, außerdem die Websuche, die Abwicklung bestimmter Transaktionen wie Shopping oder Banking über das Internet sowie die Bereiche Information und Entertainment: „Das werden die großen Säulen sein, auf denen künftig das Internet steht.", so Falkenberg. Second Life und anderen virtuellen Welten räumt er hingegen nur geringe Chancen ein, lediglich als kleine Module, die sehr themengetrieben sein müssten.

Seinem eigenen Unternehmen Seven One Interactive will Falkenberg weiteres Wachstum bescheren: „Die Relevanz, die wir im Fernsehmarkt haben, wollen wir auch im Online-Werbemarkt bekommen.". Im Internet habe sich die Pro-Sieben-Sat-1 -Tochter bereits sehr bereit aufgestellt: „Wir planen, unser Angebot noch 2007 um mindestens eine Plattform zu erweitern", verrät Falkenberg. Als vorrangiges Ziel sieht Seven One Interactive die Versorgung mit audio-visuellen Inhalten und Werbung auf allen Bildschirmen, Endgeräten und Verbreitungswegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
242036