61752

Betrug mit neuen Domains

20.11.2000 | 11:17 Uhr |

Kaum hat die ICANN die Einführung neuer Top-Level-Domains beschlossen, versuchen Online-Betrüger illegale Geschäfte damit zu machen. Die amerikanische Federal Trade Commission (FTC) warnt eindringlich vor Betrügereien mit den neuen Webadressen.

Kaum hat die ICANN die Einführung neuer Top-Level-Domains beschlossen, versuchen Online-Betrüger illegale Geschäfte damit zu machen. Die amerikanische Federal Trade Commission (FTC) warnt eindringlich vor Betrügereien mit den neuen Webadressen.

Noch bevor die ICANN ihre Entscheidung zur Einführung der neuen Domain-Endungen überhaupt bekanntgegeben hatte, sollen Web-Betrüger schon versucht haben, Internet-Adressen mit den neuen Suffixen gegen eine Gebühr zu verkaufen.

Nach Angaben der FTC geben die Betrüger in Fax- oder Mail-Mitteilungen vor, von der ICANN geprüfte generische Domainnamen zu registrieren. "Verschiedene skrupellose Registrier-Services garantieren neue Top-Level-Domains oder versprechen Vorzugsbehandlung bei der Anmeldung der Namen", erklärte die US-Behörde. "Die Angebote sind allerdings verfrüht. Kein Service kann die Registrierung von Domainnamen anbieten oder Gebühren verlangen, wenn offiziell noch nichts entschieden ist."

Die FTC empfiehlt potentiellen Domain-Käufern vor der Registrierung die ICANN-Website zu Rate zu ziehen, auf der über aktuelle Entwicklungen und Beschlüsse informiert wird. Die von der Internet-Organisation neu eingeführten Webadressen lauten .biz, .name, .pro, .museum, .coop und .aero. Die Adressen sollen ab Mitte nächsten Jahres verfügbar sein. (PC-WELT, 20.11.2000, jas)

http://www.icann.org

Sieben neue Top-Level-Domains (PC-WELT Online, 17.11.2000)

Neue Top-Level-Domains (PC-WELT Online, 13.11.2000)

EU-Domains noch im nächsten Jahr (PC-WELT Online, 26.10.2000)

Pornofreie Web-Zone (PC-WELT Online, 02.10.2000)

Domainnamen diskutiert (PC-WELT Online 12.07.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
61752