148700

Windows XP lässt Vista keine Chance

17.02.2009 | 13:05 Uhr |

Aktuelle Marktanalysen zur Verbreitung von Betriebssystemen liefern Microsoft keinen Grund zur Freude: Denn Vista liegt hoffnungslos abgeschlagen hinter Windows XP. Linux-Anwender haben ebenfalls nichts zu bejubeln, nur Anhänger von MacOS dürfen sich etwas bestätigt fühlen.

Zu den klassischen Aufreger-Themen, die für seitenlange Diskussiones-Threads in Internetforen sorgen, gehören die Marktanteile der Betriebssysteme. Ganz besonders seit Microsoft Windows Vista vorgestellt hat und der Windows-XP-Nachfolger vielfach auf Kritik und Ablehnung stößt, saugen PC-Interessierte Statistiken zur Betriebssystem-Nutzung begierig auf. Schauen wir uns also die aktuelle Lage an: Welches Betriebssystem setzen Anwender aus Deutschland bevorzugt ein?

Das Statistik-Portal statista hat aktuell eine Analyse zu den in Deutschland genutzten Betriebssysteme im Jahr 2008 veröffentlicht. Demnach liegt Windows XP - wenig überraschend - klar vorn in der Gunst der Anwender. 71,5 Prozent der von Fittkau & Maaß Consulting im Zeitraum Oktober bis November 2008 befragten 100.000 deutschen PC-Benutzer setzen dieses Microsoft-System ein. Das von Microsoft den Anwendern empfohlene Windows Vista muss sich dagegen mit 18,8 Prozent Marktanteil begnügen. Das ist nicht gerade viel, wenn man bedenkt, dass Vista seit Ende Januar 2007 erhältlich ist und schon seit langem nahezu jeder fertig konfigurierte Komplett-PC mit Vista ausgeliefert wird.

Die Unix-Familie spielt im Endconsumerbereich dagegen keine so große Rolle: Apples MacOS kommt auf 4,7 Prozent Marktanteil, Linux selbst wird auf 1,1 Prozent der PCs eingesetzt. Selbst der Veteran Windows 2000 läuft noch immer auf mehr PCs als es bei Linux der Fall ist: Drei Prozent der Rechner arbeiten laut dieser Umfrage noch mit Windows 2000.

Diese Zahlen erscheinen durchaus glaubwürdig, ähneln sie doch den Ergebnissen anderer Umfragen. In einer vom Institut für Demoskopie Allensbach durchgeführten Umfrage von Januar bis August 2008 unter 7578 Nutzern im Alter von 14-64 Jahren kamen allen Windows-Varianten zusammen auf 96 Prozent Marktanteil - geringfügig mehr als bei der oben vorgestellten Umfrage. Linux konnte bei Allensbach drei Prozent Marktdurchbringung verbuchen - das ist etwas mehr als bei der neueren Umfrage. Und MacOS hatte damals weniger als halb soviel Marktanteil wie jetzt.

Eine weitere Statistik von Statista vom Zeitraum 1.4. bis 9.5.2008 mit 101.926 Befragten liefert ebenfalls ähnliche Zahlen: Windows XP kommt auf 75,8 Prozent, Windows Vista auf 13,2 Prozent, Windows 2000 auf 4,6 Prozent und Linux auf 1,2 Prozent. MacOS nutzten damals 3,8 Prozent der Befragten. Dass Vista allmählich Marktanteile hinzugewinnt, dürfte niemanden überraschen, schließlich werden alte XP-Rechner irgendwann Hardware-seitig zu schwach und werden ausgemustert - oder gehen einfach kaputt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
148700