36240

Marke Arcor droht das Aus

Arcor könnte eher als geplant als eigenständige Marke am deutschen Markt verschwinden. Einem Zeitungsbericht zufolge plant Vodafone, seine Tochtermarke im April 2009 einzustellen. Dadurch spart der Netzbetreiber Kosten für die Neukundengewinnung und den Werbeetat von Arcor.

Der Festnetzanbieter Arcor, der seit Mai vollständig zu Vodafone gehört, soll bereits im Frühjahr 2009 vom deutschen Markt verschwinden. Das manager-magazin schreibt , dass Vodafone-Deutschland-Chef Friedrich Joussen den Termin vorziehen wird, um Kosten bei der Gewinnung von Neukunden im hart umkämpften DSL-Markt zu sparen. Außerdem fallen damit auch die doppelten Werbeausgaben weg. Es sei geplant, Arcor im April kommenden Jahres einzustellen und nicht wie ursprünglich geplant, noch bis zu zwei Jahre laufen zu lassen.

Im April hatten Vodafone und Arcor mitgeteilt, dass der britische Anbieter die restlichen 26,4 Prozent der Anteile an Arcor übernimmt und alleiniger Eigentümer wird. Die Anteileigner Deutsche Bahn und Deutsche Bank verkauften ihre Aktien für insgesamt 474 Millionen Euro an Vodafone. Nach der Übernahme sei der Netzbetreiber für die fortschreitende Konsolidierung des Marktes bestens aufgestellt, sagte Joussen im Mai. Durch die Integration der Festnetzsparte schließt Vodafone zum Marktführer Deutsche Telekom auf.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
36240