81274

Bericht: Blackstone sägt an Rickes Stuhl

21.09.2006 | 11:47 Uhr |

Aufgrund der schwachen Kursentwicklung der Deutschen Telekom wird ein Investor nervös.

Der US-Finanzinvestor Blackstone drängt laut einem Bericht des "Manager Magazin" auf die Ablösung von Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke. Dies berichtet das Magazin unter Berufung auf Aufsichtsratskreise in einem am Donnerstag vorab veröffentlichten Bericht. Der mit 4,5 Prozent an der Telekom beteiligte US-Investor traue es dem derzeitigen Management nicht zu, den Aktienkurs des Carriers wieder nach oben zu bringen, hieß es weiter.

Blackstone-Chef und Mitgründer Stephen Schwarzman sagte dem Magazin: "Der Beginn dieses Engagements hat uns nicht gerade erfreut". Gleichzeitig habe Schwarzman jedoch eine Stellungnahme zu den Personalspekulationen um Ricke abgelehnt. Laut "Manager Magazin" zweifeln auch andere Aufsichtsräte daran, ob sie der im November anstehenden Vertragsverlängerung des Telekom-Chefs zustimmen sollen. Sollte sich der Investor mit seinem Ansinnen durchsetzen können, bedeutete dies auch eine späte Rache des Ex-Vorstandschefs der Telekom, Ron Sommer. Der Manager ist Mitglied in einem Beratungsgremium von Blackstone. (dpa/ajf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
81274