8450

Bereits in der Beta-Phase: Microsofts Antispyware-Tool

04.01.2005 | 11:07 Uhr |

Im Dezember hatte Microsoft die Antispyware-Spezialisten von Giant Software übernommen. Ziel sollte die Entwicklung einer eigenen Antispyware-Software sein. Die erste (interne) Beta-Version der Software mit dem Codenamen "Atlanta" ist fertig. Bereits am Donnerstag soll der Startschuss für die externe Beta fallen. Erste Informationen zu Microsofts Antispyware-Tool gibt es bereits jetzt.

Microsofts Entwicklung einer eigene Antispyware-Software macht große Fortschritte. Schon demnächst ist mit einer Beta-Version zu rechnen. Hintergrund: Erst im Dezember hatten die Redmonder die Antispyware-Firma Giant Software gekauft ( wir berichteten ). Microsoft nutzt Giants Technologien und entwickelt sie weiter.

Intern befindet sich Microsofts Antispyware-Software schon in der Beta-Phase. Das berichtet die Website Neowin.net . Microsofts Tester und Mitarbeiter haben demnach seit Anfang der Woche die Möglichkeit, die interne Beta-Version der Software mit dem Codenamen "Atlanta" zu testen. Die externe Beta soll voraussichtlich am Donnerstag an den Start gehen. Unklar ist derzeit noch, ob es sich um eine öffentliche Beta handeln wird.

Erste Screenshots von Microsofts Antispyware-Software sind schon ins Internet gelangt. Die Software trägt die Bezeichnung "Microsoft AntiSpyware with SpyNet technology". Ausgetauscht wurde also lediglich der Herstellername. Auch bei den Features sind im Vergleich zur Giant-Software keine wesentlichen Neuerungen hinzugekommen.

Zu den Features gehören unter anderem automatische Updates und ein Echtzeit-Schutz vor Spyware. Die Oberfläche präsentiert sich aufgeräumt und liefert alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Der Scan nach Spyware wird per großem "Run Scan now"-Button gestartet.

PC-WELT Praxis-Test: Vier Spyware-Killer im Einsatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
8450