191260

Benq startet mit drei Handy-Modellen

Mit drei Modellen steigt Benq in den Handymarkt ein. Das Unternehmen aus Taiwan hatte die Mobilfunksparte von Siemens übernommen und bietet nun in seiner Handysparte Benq Mobile Geräte unter dem Markennamen Benq-Siemens an.

Beim EF81 handelt es sich um ein UMTS-fähiges Klapphandy mit 2,2 Zoll großem Innendisplay. Außerdem besitzt das Gerät, das Benq Mobile am Dienstag in Berlin präsentierte, eine eingebaute 2.0-Megapixel- Kamera. Die Aufnahmen können im internen, 64 Megabyte großen Speicher abgelegt oder auf einer Micro-SD-Karte gespeichert werden. Auch Videotelefonie sei mit dem EF81 möglich. Das Handy ist von März 2006 an erhältlich. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.

Zur Handy-Oberklasse zählt der Hersteller mit Sitz in München das Benq-Siemens S68. Das nur 1,3 Zentimeter tiefe Gerät soll vor allem durch eine einfache Nutzung punkten: So wird die SMS nicht mehr eingetippt, sondern diktiert und dann als Sprachnachricht via SMS verschickt. Das Triband-Handy besitzt zudem einen eingebauten Organizer. Das Bluetooth-fähige Gerät kommt Ende Februar in den Handel. Auch hier nannte der Hersteller noch keinen Preis.

Das dritte Gerät ist das Benq-Siemens S88. Nach Angaben des Herstellers wurde es vor allem für multimediale Anwendungen wie Video, Fotografieren und Musikhören konzipiert. Die eingebaute Kamera bietet Autofokus, 16-fachen Digitalzoom und Blitzlicht. Videos werden im MPEG4-Format aufgezeichnet. Als Speicher dient eine Micro-SD- Karte. Auch das S88 soll noch im ersten Quartal 2006 erhältlich sein.

Zu allen drei von Benq Mobile präsentierten Handy-Modellen wird auch ein passendes Bluetooth-Head-Set auf den Markt kommen.

Benq will Siemens-Handysparte schnell ins Plus bringen (PC-WELT Online, 04.10.2005)

Ende mit Schrecken: Siemens-Handys gehören jetzt Benq (PC-WELT Online, 04.10.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
191260