Benq Mobile schrumpft Standort in München

Dienstag, 04.07.2006 | 11:57 von Hans-Christian Dirscherl
Mittlerweile gibt es weitere Informationen zu dem geplanten Stellenabbau bei Benq Mobile. Demnach soll vor allem der Standort München von den Entlassungen betroffen.

Benq Mobile wird sich im Rahmen seiner Restrukturierungsmaßnahmen von einem Teil seiner Mitarbeiter in Deutschland trennen ( die PC-WELT berichtete ). Bis zu zehn Prozent der Benq Mobile-Angestellten müssen gehen. Jetzt nennt die Financial Times Deutschland den Namen des betroffenen Standorts.

Demnach ist vor allem oder sogar ausschließlich die Benq Mobile-Niederlassung in München betroffen. Dort ist neben Marketing und Entwicklung vor allem die Verwaltung von Benq Mobile beheimatet, insgesamt hat Benq Mobile in München rund 1400 Mitarbeiter. Laut FTD sollen die derzeit ins Auge gefassten Entlassungen anscheinend nur in der bayerischen Landeshauptstadt über die Bühne gehen, 330 Mitarbeiter müssen nach neuesten Informationen das Unternehmen verlassen.

In den Benq Mobile-Werken in Kamp-Lintfort und Bocholt (dort arbeiten zusammen 1900 Mitarbeiter) soll es dagegen keine Entlassungen geben. Details will das taiwanische Unternehmen bis Mitte Juli bekannt geben.

Dass die Entlassungen in München erfolgen, ist anscheinend kein Zufall. Anders als für die Benq Mobile-Niederlassungen in Kamp-Lintfort und Bocholt gibt es für München keinen Standortsicherungsvertrag.

Benq Mobiles Niederlassung in München war zuletzt sogar gewachsen: Benq Mobile hatte nämlich im Frühjahr den Entwicklungsstandort Ulm in die bayerische Landeshauptstadt verlagert.

Benq Mobile feuert aus allen Rohren – Mitarbeiter (PC-WELT Online, 04.07.2006)

Dienstag, 04.07.2006 | 11:57 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
144716