112086

So schnell ist Google Chrome wirklich (Update: FF 3.1 Pre-Beta)

04.09.2008 | 12:15 Uhr |

Wem gebührt die Krone des schnellsten Browsers? Mit Google Chrome ist ein neuer Browser in den Ring gestiegen. Wir haben die Geschwindigkeit des neuen Browsers gemessen und mit der Geschwindigkeit der etablierten Browser verglichen.

Update 4.9: Wir haben Firefox 3.1 erneut einem Benchmark-Test unterzogen. Hierbei kam eine brandaktuelle Pre-Beta-Fassung von Firefox 3.1, also ein Nightly Build, zum Einsatz. Wie beim ersten Test von Firefox 3.1 (Alpha), haben wir auch bei der Pre-Beta darauf geachtet, dass die neue Javascript-Engine Tracemonkey aktiviert ist.

Das ist der Fall, wenn in den "about:config"-Einstellungen die Schalter "javascript.options.jit.chrome" und "javascript.options.jit.content" jeweils auf "true" gesetzt sind. Die Ergebnisse haben wir den folgenden Tabellen nun hinzugefügt. Die Pre-Beta zeigt, dass Firefox bei der Javascript-Performance tüchtig aufholt und im SunSpider JavaScript Benchmark sogar Google Chrome schlägt!

Anzumerken bleibt, dass es sich - wie erwähnt - um eine Pre-Beta-Fassung von Firefox 3.1 handelt. Am Montag war bekannt geworden, dass sich die Veröffentlichung der ersten Beta von Firefox 3.1 verzögern wird. ((// ENDE DES UPDATES))

Google hat bei Google Chrome eine eigene Javascript-Engine entwickelt, die für mehr Performance sorgen soll. Den Browser selbst haben wir Ihnen schon ausführlich vorgestellt. In unserem Fazit haben wir auch erwähnt, dass das Surfen mit Google Chrome spürbar flotter ist. Zeit diese Behauptung nachzumessen.

Wir haben alle Browser zunächst den SunSpider JavaScript Benchmark durchlaufen lassen. Das Ergebnis:

Browser

in ms

IE 7.0

21273

IE 8.0 Beta 2

15212,8

FF 3.0.1

2989,4

FF 3.1 Alpha

2852,2

FF 3.1 Pre-Beta (mit Tracemonkey)

1524

Opera 9.52

3977,2

Google Chrome 0.2

1635,2

Dromaeo

Auch der Benchmark Dromaeo testet die Performance des Browsers bei Javascript. Das Ergebnis hier:

Browser

in ms

IE 7.0

0

IE 8.0 Beta 2

2527,2

FF 3.0.1

1336,6

FF 3.1 Alpha

1248,2

FF 3.1 Pre-Beta (mit Tracemonkey)

854

Opera 9.52

1175,6

Google Chrome 0.2

332

Hinweis: Der Internet Explorer 7.0 konnte auf unserem Testsystem nicht den Benchmark durchlaufen und stürzte bei jedem Versuch ab.

Dritter Benchmark:

Bei diesem Benchmark wird getestet, wie schnell ein Browser eine große Menge an Daten generiert. Dabei kommen zwei unterschiedliche Methoden (W3C DOM und InnerHTML) zum Einsatz. Die Ergebnisse:

W3CDom1-Test

Browser

in ms

IE 7.0

532

FF 3.0.1

61

Opera 9.52

92

Google Chrome 0.2

52

W3CDom2-Test

Browser

in ms

IE 7.0

518

FF 3.0.1

72

Opera 9.52

79

Google Chrome 0.2

31

Table Methods-Test

Browser

in ms

IE 7.0

1877

FF 3.0.1

78

Opera 9.52

100

Google Chrome 0.2

32

InnerHTML1-Test

Browser

in ms

IE 7.0

63

FF 3.0.1

32

Opera 9.52

36

Google Chrome 0.2

17

InnerHTML2-Test

Browser

in ms

IE 7.0

36

FF 3.0.1

32

Opera 9.52

34

Google Chrome 0.2

13

Alle Benchmark-Ergebnisse in Form von Diagrammen:

Fazit:

Die Ergebnisse der Benchmarks zeigen: Die Google-Entwickler haben ordentliche Arbeit geleistet und einen besonders flotten Browser auf die Beine gestellt. Insbesondere die Arbeit, die Google in die Entwicklung einer eigenen Javascript-Engine (V8) gesteckt hat, machen sich deutlich bemerkbar. Alle relevanten (finalen) Konkurrenten müssen sich hier dem Google-Browser geschlagen geben. Nur Mozillas aktuelle Vorabversion von Firefox 3.1 ist in der Lage, Google Chrome zu schlagen. Doch bis zur Veröffentlichung der finalen Version 3.1 wird noch einige Zeit vergehen.

Google nutzt seine gesamte Online-Macht, um die Werbetrommel für Google Chrome zu rühren. Auf den internationalen Startseiten von Google, also beispielsweise Google.de , werden Suchmaschinen-Nutzer auf die Verfügbarkeit des Google-Browsers aufmerksam gemacht. Von so einer Publicity haben Browser wie Opera oder Firefox bisher nur träumen können.

Die PC-WELT stellt Ihnen Google Chrome in diesem ausführlichen Test vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
112086