191534

BenQ-Siemens startet Produktoffensive mit Highend-Geräten

Im vergangenen Jahr hatte Siemens ? bedingt durch die internen Umstrukturierungsmaßnahmen beim Verkauf der Mobilfunksparte an den taiwanischen Hersteller BenQ - nur eine Handvoll neuer Modelle auf den Markt gebracht, die vorrangig im Einsteiger- und Midrange-Segment angesiedelt werden konnten. Dieses Jahr will BenQ nun in die Offensive gehen und weltweit 25 bis 30 neue Mobiltelefone auf den Markt bringen, die sich weltweit bis zu 50 Millionen Mal verkaufen lassen sollen. Dabei will sich der Konzern auf Multimedia- und UMTS-Geräte konzentrieren, wie z.B. das erst vor kurzem bekannt gewordene UMTS-Klapphandy SLV140.



Auf der morgigen Pressekonferenz von BenQ in Berlin sollen bereits die ersten drei neuen Geräte vorgestellt werden. Dabei könnte es sich um die Modelle Siemens E71 , BenQ S88 und Hermes C5 handeln, zu denen Ende Dezember 2005 erste Bilder und Informationen im Internet aufgetaucht waren. Mit einem Launch der Geräte in Deutschland und Österreich wird im zweiten oder dritten Quartal gerechnet. Weitere Modelle will BenQ auf dem vom 13. bis 16. Februar statt findenden 3GSM World Congress in Barcelona sowie auf der CeBIT in Hannover vorstellen.

Hauptziel von BenQ bleibt für das laufende Geschäftsjahr noch vor dem Erreichen zusätzlicher Marktanteile die Gewinnsteigerung ? noch zum Jahresende soll der Breakeven geschafft sein. Dennoch lässt die Geschäftsführung die Marktanteile nicht außer Acht und gibt ein Ziel von knapp sechs Prozent vor, womit man auf gleicher Augenhöhe wie Sony Ericsson und LG Electronics wäre.


powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
191534