1252996

BenQ: Rückkehr in den Handy-Markt

07.03.2007 | 10:59 Uhr |

Die Pleite von BenQ Mobile sorgte Ende vergangenen Jahres für Wirbel – dennoch will der taiwanische Konzern wieder Handys bauen.

Ende vergangenen Jahres musste BenQ Mobile Zahlungsunfähigkeit anmelden – und sorgte damit für einen handfesten Skandal in der deutschen IT-Welt. Nur ein Jahr nach der Übernahme der Siemens-Handysparte schloss BenQ Mobile die Pforten. Halbherzige Rettungsversuche blieben erwartungsgemäß erfolgslos, was viele potenzielle Kunden dazu bewog, als Protest die Produkte des Mutterkonzerns zu boykottieren.

Trotz dieser unrühmlichen Vorgeschichte will BenQ offenbar in das Handygeschäft zurückkehren – vorwiegend mit Smartphones und einigen einfacheren Modellen. Dies verriet Ex-BenQ-Mobile-Chairman Jerry Wang, der im taiwanischen Konzern immer noch als Executive Vice President und Chief Marketing Officer tätig ist, dem Branchenmagazin EE Times. Insgesamt sollen noch in diesem Jahr 14 verschiedene Modelle erscheinen – angesichts der skandalträchtigen BenQ-Mobile-Pleite aber mit zumindest fraglichen Chancen auf dem deutschen Markt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1252996