1803899

Bekommt iPad mini 2 ein preiswertes Schwestermodell?

25.07.2013 | 09:59 Uhr |

Das iPad mini 2 erwarten Marktbeobachter erst im nächsten Jahr. Dann soll es zeitgleich mit einem preiswerteren Low Budget iPad mini 2 erscheinen. Letzteres ist unter Experten aber nicht unumstritten. Denn es gibt eine Alternative.

Das derzeitige iPad mini bekommt vermutlich erst im nächsten Jahr ein Update. Die wesentliche Neuerung dürfte darin bestehen, dass das iPad mini 2 dann ebenfalls ein Retina-Display besitzt.
 
Das iPad mini 2 mit Retina-Display dürfte aber noch eine preiswertere Schwester bekommen, wie der KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo aus Industrie-Kreisen erfahren haben will. Sozusagen ein „Budget iPad mini”, das sich mit der preiswerten Android-Tablet-Konkurrenz messen soll und vor allem auch in den Schwellenländern wie Brasilien neue Benutzer gewinnen soll.
 
Als wahrscheinlichen Termin für die Vorstellung der beiden neuen iPad mini nennt Kuo März oder April 2014.
 
Die Vorstellung, dass Apple tatsächlich ein preiswerteres iPad mini verkaufen könnte, stößt aber bei vielen Marktbeobachtern auf Skepsis. Erstens hat Apple noch nie etwas über ein Budget iPad mini auch nur angedeutet. Zweitens ist Apple bisher sehr darauf bedacht, sein Produktangebot möglichst einfach und übersichtlich zu halten. Und drittens pflegt Apple bisher strikt und erfolgreich sein Premium-Auftreten (und kann deshalb auch Premiumpreise für seine Produkte verlangen). Dazu würde ein Billig-iPad-mini überhaupt nicht passen.

Viertens schließlich hat Apple bereits eine Strategie für Länder mit schwächerer Kaufkraft: In Staaten wie Indien verkauft Apple einfach die Vorgängermodelle seiner aktuellen Produkte. Das macht speziell entwickelte Budget-Geräte überflüssig. So könnte Apple auch beim iPad mini verfahren: Sobald das iPad mini 2 mit Retina-Display verfügbar ist, wird das alte iPad mini ohne Retina-Display einfach weiter verkauft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1803899