1767525

Bekommen Amazons Kindle-e-Reader Farb-Displays?

14.05.2013 | 18:01 Uhr |

Amazon hat den E-Ink-Display-Hersteller Liquavista von Samsung gekauft. Mutmaßungen zufolge könnte der Online-Händler seine e-Reader durch den Erwerb der neuen Technologie bald mit Farb-Displays ausstatten.

Nachdem in den vergangenen Monaten immer wieder Gerüchte um den Verkauf der Samsung-Tochter Liquavista die Runde machten, wurde am 29. April 2013 schließlich der Verkauf des Unternehmens bekannt gegeben. Käufer war das unbekannte Unternehmen Haverl LLC. Wie sich heute herausstellt, steckt hinter dem ominösen Firmennamen Online-Händler Amazon.

Wie das Fachmagazin The Digital Reader bestätigt, denkt Amazon bereits über die Integration der Liquavista-Technik in seine Produkte nach. Liquavista hat sich mit der Produktion und Entwicklung von farbigen E-Ink-Displays einen Namen gemacht. Die Vermutung, Amazon könne seine Kindle-Reader in Zukunft mit Farb-Displays ausstatten, liegt nahe. Das Unternehmen betont jedoch, dass der Entwicklungsprozess in Zusammenarbeit mit dem Liquavista-Team noch am Anfang stünde. Baldige Produkt-Enthüllungen sind also nicht zu erwarten.

Ebook-Reader - Bibliotheken zum Mitnehmen

Samsung selbst hatte Liquavista erst Anfang 2011 erworben. Wie viel Amazon für das Tochter-Unternehmen gezahlt hat, ist bislang noch unklar. Branchen-Experten vermuten jedoch, dass der Preis für die Akquisition bei rund 100 Millionen US-Dollar liegen könnte.

Ebook-Reader: Vergleichstest im Video
0 Kommentare zu diesem Artikel
1767525