19752

Kaspersky vergibt keine kostenlosen Ersatzschlüssel mehr

09.01.2008 | 12:45 Uhr |

Auf Ebay wird massenweise kommerzielle Software angeboten. Mitunter handelt es sich dabei aber um illegale Produkte. Davon sind auch Kaspersky Internet Security und Kaspersky Anti-Virus betroffen. Kaspersky Lab hat jetzt bekannt gegeben, dass Ebay-Kunden, die eine illegale Kopie einer Sicherheitssoftware von Kaspersky erwerben, anders als bisher keinen kostenlosen Ersatzschlüssel mehr bekommen.

Wenn man auf Ebay Vollversionen von kommerzieller Software erwirbt, sollte man sich genau vergewissern, dass es sich dabei um legale Software und nicht um Raubkopien handelt. Denn die Software-Hersteller verschärfen ihr Vorgehen gegen die Anbieter illegaler Softwarelizenzen und -Produkte.

Das russische Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab beispielsweise sucht seit November 2007 auf Ebay aktiv nach Anbietern illegaler Kaspersky-Produkte. Mittlerweile habe die deutsche Niederlassung von Kaspersky Lab Angebote von 15 Händlern entfernen lassen, wie das Unternehmen heute mitteilte. Von Kasperskys schärferen Vorgehen gegen Anbieter von Raubkopieren sind aber auch die Käufer betroffen.

Denn Kaspersky Lab hat nach eigenen Angaben bisher betrogenen Käufern aus Kulanz Ersatzschlüssel zur Verfügung gestellt. Damit ist jetzt Schluss. Kaspersky Lab begründet das mit der "Vielzahl der Fälle".

Wer also künftig an eine illegale Lizenz, beispielsweise für Kaspersky Internet Security, gerät und sich neue Virensignaturen oder Updates vom Kaspersky-Server herunterladen will, wird abgewiesen und bekommt keinen Ersatzschlüssel mehr.

Wer bei Ebay auf besonders günstig angebotene Kaspersky-Software stößt und sich unsicher ist, ob diese Angebote legal sind, sollte zuvor bei Kaspersky nachfragen, wie Axel Diekmann, Geschäftsführer der Kaspersky Labs GmbH, empfiehlt. Dazu kann man eine Mail an vertrieb@kaspersky.de schreiben. Innerhalb von 48 Stunden sollte Kaspersky zufolge das Ebay-Angebot überprüft werden. Sollte es sich als unseriös erweisen, würde Kaspersky Lab die Sperrung des Angebots veranlassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
19752